Ferkelmarkt KW 25/2021: Überraschende Marktverwerfungen

Der in der Vorwoche scheinbar noch stabile europäische Ferkelmarkt hat sich ins Negative gedreht. Überraschend starke Verwerfungen auf den Schlachtschweinemärkten, begleitet von teils massiven Preiseinbrüchen, schlagen nun auch auf die Ferkelmärkte durch. Eine deutlich reduzierte Ferkel-Einstallbereitschaft der Schweinemäster hat quer durch die EU ausgeprägte Absatzschwächen zur Folge. Am härtesten betroffen sind wiederum die Sauenhalter und Schweinemäster in Deutschland, wo es zu erdrutschartigen Preisrückgängen gekommen ist.

Die Ereignisse auf unserem Referenzmarkt Nr. 1 sind auch in Österreich deutlich zu spüren. Die Ferkelbestellungen der Mäster gingen flächendeckend zurück. Die zuvor nur geringen Rückstellungen angebotener Ferkel haben damit deutlich zugenommen. Um den Ferkelabsatz in diesen ohnehin schwierigen Wochen halbwegs aufrecht zu halten, war ein erheblicher Preisabschlag unumgänglich. Die heimische Ferkelnotierung musste um 20 Cent zurückgenommen werden auf 2,60 Euro/kg.

Notierung Ö-PIG-Ferkel  KW 25 / 21. bis 27. Juni ’21
                                                      (Euro/kg)
• Ö-PIG-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.             2,60  (–0,20)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -
QUELLEH.M.
Vorheriger ArtikelRindermarkt KW 25/2021: Kühe und Kalbinnen weiter im Aufwind
Nächster ArtikelBauernbund ruft jetzt zum „Gastro-Check auf“