2015 wurde in Niederösterreich der Masterlehrgang für „Agrar- und Technologiemanagement“ ins Leben gerufen, der mittlerweile von mehr als zwei Dutzend Studierende absolviert wurde.

Gemeinsam entwickelt wurde der kostenpflichtige FH-Lehrgang von der Zukunftsakademie Mostviertel, der FH St. Pölten und dem Francisco Josephinum Wieselburg. „Unsere Studierenden erwerben damit jene Managementfähigkeiten, die sie als Führungskräfte brauchen“, weiß Rosemarie Pichler, Geschäftsführerin der Zukunftsakademie Mostviertel.
Neben den neuesten technologischen Entwicklungen wird Wissen zur Steuerung von Prozessen sowie Qualitäts- und Projektmanagement vermittelt, dazu Know-how über wirtschaftliche Rahmenbedingungen, rechtlichen Grundlagen, Rechnungswesen, Controlling oder die Simulation von Unternehmen.
Die Ausbildung auf Hochschulniveau dauert vier Semester. Sie kann berufsbegleitend neben dem Job absolviert werden. Angeboten werden fünf thematisch in sich abgeschlossene Module – Agrartechnologie, Management, Leadership, Wirtschaft, Recht und Technologiemanagement –, die (mit Anwesenheitspflicht) auch einzeln absolviert werden können. Mit erfolgreich abgelegter Diplomprüfung erwirbt man den Titel „Master of Science“, MSc.

Eine abgestimmte Terminplanung ermöglicht die berufsbegleitende Weiterbildung. Voraussetzungen für die Aufnahme sind ein abgeschlossener Bachelor oder die Matura an einer höheren Agrarschule samt einschlägiger Berufserfahrung in leitender Position.

Vortragende des ATM-Masterlehrgangs sind Spezialisten aus Wissenschaft und Wirtschaft, speziell etwa für die agrarische Expertise Fachleute aus dem Francisco-Josephinum. Mit dieser Ausbildung ansprechen will man laut Pichler „Personen, die den nächsten Karriereschritt planen, Hochschulabsolventen, die sich noch zusätzlich den nötigen Praxisbezug holen wollen sowie Berufstätige wie Landtechniker, Agrarberater oder Angestellte, die ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen wollen.“

Der nächste Einstieg in den Lehrgang ist ab September möglich. Einer der prominentesten Absolventen dieser Ausbildung ist übrigens Niederösterreichs Bauernbunddirektor Paul Nemecek. Er meint: „Lebenslange Weiterbildung ist für mich sehr wichtig. Im ATM- Masterlehrgang konnte ich mir einen soliden Überblick zum Thema Technologiemanagement schaffen. Besonders auf dem Gebiet der Landwirtschaft 4.0 bietet dieser Lehrgang eine im deutschsprachigen Raum einzigartige Ausbildung.“

www.zukunftsakademie.or.at/agrar-und-technologiemanagement-msc/

„Zielgerichtet am Punkt“

Warum sich Paul Nemecek für das Master-Studium Agrar- und Technologiemanagement an der Zukunftsakademie Mostviertel entschieden hat.

BauernZeitung: Was war Ihre Motivation gerade für dieses Masterstudium?
Nemecek: Ich wollte mich nach dem Francisco Josephinum und einigen beruflichen Stationen weiterbilden. Das Studienprogramm war optimal auf meine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten war. Ein Allround-Paket für Agrar- und Technologie-Entscheider, das ein umfassendes Rüstzeug für das breite Spektrum an Managementaufgaben und -verantwortlichkeiten bietet. Entscheidend für mich war neben meinem Vollzeitjob im Bauernbund auch die berufsbegleitende Studierform dank der geblockten Lehrveranstaltungen. Und natürlich kam mir auch die geografische Nähe der Studienorte sehr entgegen.

Welche Inhalte haben Sie am meisten begeistert?
Es war die Mischung, die einzigartige Kombination unterschiedlicher Wissensdisziplinen: Hier wurden agrarisches Technologie-Knowhow, ein generelles Wirtschaftsverständnis und umfassende Management-Skills vermittelt. Dazu kommt die Ausgewogenheit zwischen Theorieverständnis und Praxisbezug. Und weil ich bereits zu Studienbeginn in einer leitenden Funktion mit Mitarbeiterführung tätig war, konnte ich für den Berufsalltag weitere wichtige Erkenntnisse gewinnen.

Beschreiben Sie das Studium in drei Worten.
Zielgerichtet am Punkt.

Sprungbrett Teilstipendium

Wer noch auf der Suche nach dem richtigen Turbo für seine Karriere ist, sollte sich rasch bewerben. Aktuell vergibt die Zukunftsakademie Mostviertel gemeinsam mit der NÖN ein Teilstipendien für den Masterlehrgang Agrar- und Technologiemanagement. Einreichfrist ist am 31. Juli. Mehr Infos gibt es bei einem digitalen Infoabend am 24. Juni um 17 Uhr via Zoom. www.zukunftsakademie.or.at

- Bildquellen -

  • ZAM Agrartechnologie3 Signelements: Zukunftsakademie Mostviertel
- Werbung -