OMV und Verbund bauen eine der größten PV-Anlagen Österreichs

OMV und Verbund haben vergangene Woche mit dem Bau der größten Flächen-Photovoltaikanlage in Österreich begonnen.

Eckdaten der Anlage: 45.000 PV-Module, 14,85 MWp Leistung und eine CO2-Einsparung von 10.400 t pro Jahr

Auf einer OMV eigenen Gesamtfläche von 13,3 Hektar wird in der 1. Bauphase eine Flächen-Photovoltaikanlage (PV) mit einer Leistung von 11,4 MWp auf dem Standort Schönkirchen errichtet. Die 34.600 PV-Module erzeugen in einer Ost-West Ausrichtung 10,96 GWh Sonnenstrom, was in etwa dem Jahresstromverbrauch von 3.400 Haushalten entspricht und umgerechnet rund 8.000 Tonnen CO2 spart. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für Ende November 2020 geplant.

In der Endausbaustufe wird die Anlage um weitere 10.400 PV-Module ergänzt. Damit steigt die Gesamtleistung auf 14,85 MWp bei einer Erzeugung von 14,25 GWh. Gesamt entspricht dies dem Jahresstromverbrauch von 4.400 Haushalten und einer zusätzlichen Einsparung von 2.400 Tonnen CO2 pro Jahr.

Elisabeth Köstinger, Ministerin für Landwirtschaft, Regionen & Tourismus: „Der Ausbau von Photovoltaik in Österreich ist für die Erreichung der österreichischen erneuerbaren Stromziele zentral. Es freut mich ganz besonders, dass OMV und VERBUND gemeinsam die größte PV-Anlage Österreichs errichten und damit auch ihre Bergbau-Aktivitäten in der Region mit grünem Strom versorgen.“

Stephan Pernkopf, LH-Stv.: „Niederösterreich setzt schon viele Jahre erfolgreich auf die Energiewende. Damit schützen wir das Klima und schaffen Arbeitsplätze in den Regionen. Der Bau der größten PV-Anlage Österreichs durch OMV und Verbund ist dabei ein ganz besonderer Meilenstein.“

- Bildquellen -

  • Omv Verbund: OMV, Verbund
- Werbung -