Ferkelmarkt KW 47/2021: Vorsichtiger Optimismus trotz Corona-Lockdown

Der jüngst aufgekeimte Optimismus am europäischen Ferkel- und Schweinemarkt wird nun durch die aktuellen Entwicklungen bei Corona wieder gedämpft. Insbesondere die Einschränkungen im Tourismus und in der Gastronomie in vielen Ländern der EU stören den Warenstrom bei Schweinefleisch empfindlich. Am europäischen Ferkelmarkt kann der Rückstau an verkaufsfähigen Tieren weiterhin nur langsam abgebaut werden.
Erfreulicher entwickelt sich seit kurzem der Schweinpreis in China. Dies könnte im neuen Jahr auch den Schweinemarkt in der EU beleben. Die Ferkelnotierungen haben sich im gesamten EU-Raum auf niedrigem Niveau stabilisiert.

Der heimische Ferkelmarkt befindet sich absatzbedingt in einer Erholungsphase. Diese schreitet zwar nur langsam voran, zeigt aber in die richtige Richtung. Im Grad der Erholung zeigen sich auch nach wie vor deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern. Die Ferkelnotierung bleibt mit 1,80 unverändert zur Vorwoche.

Notierung Ö-PIG-Ferkel  KW 47 / 22. bis 28. Nov. ’21
                                                      (Euro/kg)
• Ö-PIG-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.             1,80  (=)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -
QUELLEH.M.
Vorheriger ArtikelCovid-Lockdown ab 22. November: Bauernmärkte und Agrarhandel sind systemrelevant
Nächster ArtikelRindermarkt KW 47/2021: Jungstiere jetzt zügig vermarkten