Wenn Österreicher im EU-Parlament einen Baum aufstellen

FOTO: EVP/Stavros Tsovaras

Eine festlich geschmückte Tanne aus dem Waldviertel ziert auch heuer wieder den zentralsten Platz im Europaparlament in Brüssel. Mittlerweile hat es der EU-Abgeordnete Alexander Bernhuber übernommen, diese vor 22 Jahren von Agnes Schierhuber begonnene Tradition fortzuführen – „ein vorweihnachtlicher Gruß aus Österreich“.

Unter dem rund 4,5 Meter hohen und üppig mit Glasschmuck, Strohsternen und Holz-Herzen mit den Flaggen aller EU-Staaten behängten Baum gab sich am Dienstagabend österreichische und europäische Prominenz ein Stelldichein, um an der feierlichen Übergabe samt Segnung durch den St. Pöltner Diözesanbischof Alois Schwarz teilzunehmen, allen voran Österreichs Budgetkommissar Johannes Hahn, der neue EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski und der Vizepräsident des EU-Parlaments, Othmar Karas, flankiert von ÖVP-Delegationsleiterin Karoline Edtstadler und ihrer Abgeordnetenkollegin Simone Schmiedtbauer sowie einer starken Niederösterreich-Delegation mit LH-Stellvertreter und Bauernbund-Obmann Stephan Pernkopf, Bauernbundirektorin Klaudia Tanner, LK-Präsident Johannes Schmuckenschlager sowie Landesjägermeister Josef Pröll an der Spitze. Ebenfalls im Zuge von Arbeitsgesprächen zu Wochenbeginn in Brüssel waren Georg Strasser, Präsident des Österreichischen Bauernbundes, Bauernbunddirektor Norbert Totschnig, LK Steiermark-Präsident Franz Tistschenbacher oder der Obmann von PEFC Austria, Rudolf Rosenstatter. Wenige Tage vor seinem offiziellen Amtsantritt als neuer Agrardirektor im Generalsekretaritat des EU-Rates war auch Ex-Agrarminister Andrä Rupprechter unter den Gästen.

Sie alle nutzen die Gunst der Stunde für einen kurzen Small-Talk mit dem neuen EU-Agrarkommissar aus Polen, der es sich nicht nehmen ließ, an diesem Fixtermin der Österreicher vorbeizuschauen.

Die prächtig gewachsene Tanne stammt übrigens aus einer nachhaltigen Christbaumkultur bei Maria Laach am Jauerling, konkret aus dem Betrieb von Leopoldine Buchegger und ihrem Sohn Christoph, berichtete der Obmann der Niederösterreichischen Christbaumbauern, Franz Raith. Musikalisch umrahmt wurden die Christbaumübergabe wie auch ein anschließender vorweihnachtlicher Empfang in den Räumlichkeiten der Landesvertretung des Freistaats Bayern bei der EU von 50 Schülerinnen und Schülern des „Francisco Josephinum“ in Wieselburg, wo – ebenfalls schon Tradition – Waldviertler Schmankerlkost von Waldland, darunter Mohnnudeln – sowie Weine aus dem Weingut von Niederösterreichs Weinkönigin Diana Müller kredenzt wurden.

Ein Abend mit hohem Aufmerksamkeitsgrad, mit dem der junge Neo-Abgeordnete Bernhuber dank vieler Unterstützer die rotweißroten Netzwerkqualitäten einmal mehr bewiesen hat.

Bernhard Weber

Hier geht’s zur Fotogalerie.

- Werbung -