Rindermarkt KW 29/2020: Preise bleiben unverändert

Das Schlachtrinder-Vermarktungsangebot in Deutschland wird als normal bis klein beschrieben. Gleichzeitig ist auch die Nachfrage weiterhin verhalten. Die Preise sind in den einzelnen Kategorien im Wesentlichen stabil.

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren leicht steigend, bei einer Jahreszeit-bedingt schwächeren Nachfrage. Die Preise für Programmstiere sind leicht unter Druck. Bei Redaktionsschluss konnte noch nicht mit allen Marktpartnern eine Preiseinigung erzielt werden. Bei Kühen ist das Angebot leicht steigend. Urlaubsbedingt ist die Exportnachfrage derzeit etwas rückläufig. Die Preise für Schlachtkühe und Kalbinnen sind unverändert. Bei Schlachtkälbern sind Angebot und Nachfrage ausgeglichen, die Preise sind unverändert.

 

Preiserwartungen für die Woche 29/2020 – 13. bis 19. Juli

(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise in Euro/kg, exkl. MwSt., ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!)

Jungstier HK R2/3                                       k.N. (KW 26: 3,20)

Kalbin HK R2/3                                           2,98   (=)

Kuh HK R2/3                                               2,23   (=)

Schlachtkälber HK R2/3                               5,25    (=)

Werner Habermann, Arge Rind

 

- Werbung -