Rindermarkt KW 2/2020: Leichte Schwäche bei Schlachtkälbern

Europaweit herrschen derzeit sehr stabile Verhältnisse auf den Schlachtrinder-Märkten. In Deutschland ist das Aufkommen an männlichen und weiblichen Schlachtrindern rückläufig, die Erzeugerpreise tendieren auf ganzer Linie stabil.

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren auf einem für die Jahreszeit normalen Niveau. Aufgrund der weitgehend gleichlautenden Nachfrage sind die Preise stabil. Schlachtkühe notieren ebenfalls zu unveränderten Preisen.
Der Handel mit Schlachtkälbern ist zu Jahresbeginn absatzmäßig rückläufig, die Preise tendieren nach unten.

Preiserwartungen netto für Woche 02/2020 (7. – 12. Jänner 2020)
(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!)

Jungstier HK R2/3                                        € 3,49 (=)

Kalbin HK R2/3                                            € 3,00 (=)

Kuh HK R2/3                                               € 2,13 (=)

Schlachtkälber HK R2/3                               € 6,15 (–0,20)

Werner Habermann, Arge Rind

 

- Werbung -