Eurotier 2016: mit Apps zum Betriebserfolg

Von 15. bis 18. November findet dieses Jahr die EuroTier in Hannover (D) statt. Sie gilt als weltweit bekannte Leitmesse für die Tierhaltung. Die dort präsentierten Innovationen sollen den Betriebserfolg steigern, aber auch zunehmenden (ges

Technische Innovationen, wie etwa eine Ohrmarke zur Brunsterkennung, sollen die Effizienz und damit den Betriebserfolg steigern. ©smartbow
Technische Innovationen, wie etwa eine Ohrmarke zur Brunsterkennung, sollen die Effizienz und damit den Betriebserfolg steigern. ©smartbow
An der Herausforderung, künftig zehn Milliarden Menschen mit Lebensmitteln in ausreichender Menge und Qualität zu ernähren, hat sich nichts geändert”, sagte Reinhard Grandke, Hauptgeschäftsführer der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft). Gleichzeitig müssten aber die Belastungen für die Umwelt minimiert und die steigenden Ansprüche nach mehr Tierwohl erfüllt werden. Die Antwort darauf könne nur eine moderne Landwirtschaft, die technologische Innovationen und Methoden anwendet, sein, so Grandke. Die DLG ist Veranstalter der im November stattfindenden EuroTier. In einer Pressekonferenz wurde vorab über die Highlights der Messe informiert.

Umwelt und Tier: die Ansprüche steigen

Für die Entwicklung der Betriebsstrategie spiele “das gesellschaftliche Umfeld eine immer bedeutendere Rolle”, betonte Grandke mit Verweis auf die aktuellen Zahlen des DLG-Trendmonitors. Denen zufolge steht für die Betriebsleiter insbesondere in Deutschland die “Verbesserung der Tiergerecht­heit der Haltungssysteme” im Fokus. Darüber hinaus sind Innovationen etwa in “Techniken zur bedarfsgerechten Gülleausbringung” wichtig. Ebenso interessant: Der Wunsch nach “Expansion”, also der Erweiterung der Betriebe, geht bei deutschen Landwirten zurück, was den “steigenden Pachtpreisen” geschuldet sei, so Grandke. Die “Optimierung der laufenden Produktion” hat Priorität: Mehr als 80 Prozent der deutschen Landwirte sehen darin einen ihrer Entwicklungsansätze.
Der Betriebserfolg wird künftig viel mehr von der Einzelstrategie des Betriebes abhängen, so Grandke. Auf Standardstrategien für ganze Branchen könne man sich nicht mehr verlassen.

Österreicher bei Innovationen erfolgreich

Viele Innovationen, die bei der EuroTier präsentiert werden, tragen den Anforderungen nach mehr Umweltschutz und Tierwohl Rechnung – wie etwa besonders tiergerechte Stallbauten oder Geräte zur Messung der Ammoniakkonzentration im Stall. Effizienzsteigerung und damit ein verbesserter Betriebserfolg stehen aber trotzdem – oder gleichzeitig – bei den Neuerungen im Fokus: etwa durch eine automatische Brunsterkennung und damit Reduzierung der Zwischenkalbezeit, eine exakte Anpassung von Futtermischungen an den Tierbedarf oder neu entwickelte Futterzusätze, die die Versorgung von großen Ferkelwürfen sicherstellen. Auch die Arbeitserleichterung spielt bei den Neuerungen eine große Rolle. Die Kombination der Innovationen mit einer App, die sämtliche Daten direkt auf das Handy des Landwirtes übermittelt, zählt dabei schon beinahe zur Standardvoraussetzung.
Unter allen im Vorfeld der EuroTier eingereichten Innovationen nimmt die DLG eine Prämierung vor (siehe Infokasten). Besonders erfreulich: Unter den 25 Prämierungen finden sich drei Innovationen aus Österreich: Mit dem “Poultry Star” der Firma Biomin wurde ein organischer Futtermittelzusatzstoff entwickelt, der durch die Förderung einer gesunden Darmflora die Kükensterblichkeit um 50 Prozent senkt. Der “Eartag Life” der Firma “Smart Bow” ist eine Rinderohrmarke, die einer verbesserten Brunsterkennung und dem Gesundheitsmonitoring dient. “Wicky” ist wiederum eine automatische Siloabdeckvorrichtung der Firma Wasserbauer, die vor allem Arbeitserleichterung mit sich bringt.
Alle 25 prämierten Innovationen sind auf www.BauernZeitung.at ersichtlich und werden im Sonderthema zur EuroTier in der BauernZeitung am 3. November 2016 vorgestellt.

Fachprogramm ergänzt Ausstellungen

Bis dato sind 2523 Aussteller aus 57 Ländern zur EuroTier angemeldet. Mehr als die Hälfte der Aussteller kommt von außerhalb Deutschlands. Neben den Niederlanden werden große Beteiligungen aus China, Frankreich, Italien, Dänemark, Spanien, Großbritannien, der Türkei und Belgien erwartet. Aus Österreich sind 54 Aussteller angemeldet.
Ein umfangreiches Fachprogramm ergänzt das Angebot der Aussteller: Das Special “Euter – Gesund durchs Jahr” widmet sich der Verbesserung der Eutergesundheit, das Special “Zukunftsfähig Schweine mästen” unter anderem den Alternativmethoden zur betäubungslosen Kastration und das Special “Indoor Emission Control” den Maßnahmen der Emissionsminderung in der Geflügelhaltung. Beim “TopTierTreff” wird die Spitzengenetik der Rinderzucht präsentiert. Für Junglandwirte ist auch heuer wieder der “Young Farmers Day” am 17. November ein Fixpunkt. Vergünstigte Karten sind bereits über den Online-Shop der DLG unter www.eurotier.com erhältlich.

Innovationen: 25 Neuheiten erhalten den “Innovation Award”

Insgesamt wurden 251 Neuheiten von 167 Unternehmen aus 21 Ländern eingereicht, aus denen eine Expertenkommission der DLG eine Prämierung vornimmt. Bei der Auswahl spielen Bedeutung für die Praxis, Tiergerechtheit sowie die Auswirkungen auf die Betriebs- und Arbeitswirtschaft und die Umwelt eine Rolle. 25 Innovationen erhalten heuer den “Innovation Award EuroTier”.

Anni Pichler

- Werbung -
TEILEN
Vorheriger ArtikelDie Sorge um den Boden
Nächster Artikel