Ceres-Award: Pioniere und Vorbilder gesucht

Der Wiener Fritz Wieninger wurde beim Ceres-Award 2020 bester Bio-Landwirt.

Landwirtschaft ist vielseitig, kreativ und innovativ. Das zeigen auch Österreichs Bäuerinnen und Bauern Tag für Tag. Eine Gelegenheit, bei der diese täglichen Anstrengungen vor den Vorhang geholt werden, ist der jährlich verliehene Ceres Award, der vom Deutschen Landwirtschaftsverlag (DLV) ausgerichtet wird.

Für die Auszeichnung “Landwirt des Jahres” können sich auch heuer wieder – noch bis zum 31. März –  Landwirtinnen und Landwirte bewerben. Der Preis wird in zehn Kategorien vergeben. Aus allen Bewerbungen selektiert eine unabhängige Jury die besten drei Bewerbungen aus jeder Kategorie. Anschließend werden die Finalistinnen und Finalisten auf ihren Höfen besucht und beurteilt.

Im Oktober werden bei einer feierlichen Ehrung die Erstplatzierten aus jeder Kategorie sowie der Hof, an den der Gesamtsieg geht, vor den Vorhang geholt. Unter den Prämierten der vergangenen Jahre fanden sich auch mehrere Bauern aus Österreich. “Es ist immer wieder verblüffend zu sehen, welche Nischen Landwirtinnen und Landwirte für sich gefunden haben. Sie packen an und setzen ihre Ideen zielstrebig um bei Umwelt, Tierschutz und Betriebsentwicklung. Das macht sie zu Pionieren und Vorbildern für andere”, so agrarheute-Chefredakteur Simon Michel-Berger.

Termine 2021

- Bildquellen -

  • Biolandwirt Wieninger TJR 1575: Timo Jaworr für agrarheute
- Werbung -