Osterliturgien im Vatikan erstmals ohne Pilger

Papst Franziskus am menschenleeren Petersplatz im Vatikan Foto: www.vaticannews.va

Ostern in Rom: ohne Volk. Einen Vorgeschmack, wie das Heilige Osterfest der Katholiken in der „ewigen Stadt“ heuer ablaufen wird, gab es am 27. März. An diesem Tag spendete Papst Franziskus auf dem menschenleeren Petersplatz einen außerordentlichen Segen „Urbi et Orbi“ – für „Rom und den Erdkreis“.

In seiner Predigt lud das Kirchen-Oberhaupt dazu ein, für sich zu entscheiden, „was wirklich zählt und was vergänglich ist“. Franziskus wörtlich: „Wir haben unerschrocken weitergemacht in der Meinung, dass wir in einer kranken Welt immer gesund bleiben würden. Jetzt, auf dem stürmischen Meer, bitten wir dich: Wach auf, Herr!“

Den regulären apostolischen Segen zum diesjährigen Osterfest wird der Papst am Ostersonntag spenden. ORF 2 überträgt live ab 12 Uhr. Wie der Vatikan bekanntgab, finden sämtliche Papstliturgien der Kar- und Ostertage ohne Volk im Petersdom statt. Auch den Kreuzweg am Karfreitag,  traditionell am Kolosseum vor zehntausenden Gläubigen begangen, wird der Papst 2020 auf den Stufen zum Dom halten.

www.vaticannews.va

- Werbung -