Nachdem die regulären Produktionsaktivitäten in der hochmodernen Traktorenfabrik in Beauvais (Frankreich) seit dem 18. März aufgrund der Coronavirus-Situation ausgesetzt wurden, nutzt nun Massey Ferguson/ACGO seine 3D-Druckkapazitäten, um vollwertige Gesichtsschutzschilder zu produzieren. Sie werden an diejenigen gespendet, die hart daran arbeiten, Leben vor der Coronavirus-Pandemie zu retten.

Massey Ferguson folgt damit dem Aufruf der eigens dafür gegründeten französischen Non-Profit-Organisation “Les Visières de l’Espoir” – “Hope’s Face Shields”, die von 3DNatives.com, einer französischen 3D-Spezialdruck-Plattform, initiiert wurde. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, nachdem 3D Natives vom Krankenhaus von Caen (Normandie,  Frankreich) erfahren hatte, dass das Krankenhaus aufgrund des erhöhten Drucks auf die Ressourcen zu wenig Schutzausrüstung zur Verfügung hatte.

“Das Massey Ferguson-Team fühlt sich durch die Gelegenheit zur Hilfeleistung geehrt. Im Rahmen unserer neuen Aktivitäten zur vertikalen Integration, die für unsere Fabrikerweiterung mit dem Namen Beauvais 4 geplant sind, standen wir kurz vor dem Start unserer Aktivitäten im Bereich der additiven Fertigung zur Herstellung von Kleinserienteilen für die Produktion unserer Traktoren sowie der Personalisierungswerkstatt unserer neuen Baureihen. Nach erfolgreichen Testwochen war der Beginn dieser Aktivitäten für den 1. April 2020 geplant. Da unsere Fertigungsaktivitäten jedoch wegen des Ausbruchs des Coronavirus vorübergehend ausgesetzt sind, sehen wir unsere Additive Manufacturing-Aktivitäten als einen bescheidenen, aber bedeutungsvollen Beitrag an, um die Pandemie zu stoppen”, sagte Boussad Bouaouli, Vice-President für die Fertigung AGCO Beauvais.

“Ab dem 6. April und für die nächsten drei Wochen wollen wir zahlreiche Schutzschilder herstellen, die wir mit gebotener Demut spenden, um die Helden des medizinischen Personals zu unterstützen, das hart daran arbeitet, Leben in unseren Gemeinden zu retten. Wir sind stolz auf unsere Kollegen, die sich freiwillig für den Betrieb der 3D-Drucker zur Verfügung gestellt haben”, so Thierry Lhotte, Vice-President und Geschäftsführer von Massey Ferguson Europa und Nahost.

- Bildquellen -

  • Florent Bouet Project Leader: AGCO/Massey Ferguson
- Werbung -