70 Jahre Saatbau Linz – Saatgut aus bäuerlicher Hand

Die Saatbau Linz erwirtschaftete im Jahr 2019 mit 452 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 195 Mio. Euro.

Züchtung, Saatgutvermehrung und Vertrieb aus einer Hand – das war im Jahr 1950 das Gründungsmotiv der Saatbau Linz. Zum Stichtag 22. Mai verschmolzen damals auf Initiative von Landeshauptmannstellvertreter Johann Blöchl fünf regional geführte Einzelgenossenschaften ihre Tätigkeit zu einem gemeinsamen genossenschaftlichen Unternehmen. Ziel war, den Bauern qualitativ hochwertiges Saatgut für den Wiederaufbau und die Zukunft des Landes bereitzustellen. Zum 70. Gründungsjubiläum kann die Saatbau Linz darauf verweisen, durch unternehmerisches Geschick die Eigenständigkeit als bäuerliche Genossenschaft gewahrt zu haben. Das ist in einem von internationalen Saatzuchtmultis geprägten Umfeld eine beachtliche Leistung.

3.180 Eigentümer, 195 Mio. Euro Umsatz

Heute ist das Unternehmen mit rund 3.180 Eigentümern die größte genossenschaftliche Organisation für Pflanzenzüchtung und Saatgutvermehrung in Österreich. Das Saatgutportfolio der Saatbau Linz umfasst 85 Kulturarten und rund 400 verschiedene Sorten. Züchterisch befasst man sich in der Saatbau im Rahmen von 14 Programmen mit acht Kulturarten – Mais, Winterweizen, Durum, Wintergerste, Wintertriticale, Sojabohne, Raps und Sonnenblume.
Das Vertriebsnetz der Saatbau Linz umspannt mittlerweile weite Teile Europas und Asiens. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs standen die Grenzen nach Osten und Westen offen. Derzeit gehören 16 Tochterunternehmen und Beteiligungen im Ausland zur Firmengruppe. Knapp zwei Drittel des Saatgutabsatzes werden außerhalb der Grenzen Österreichs erzielt. Die Saatbau Linz erwirtschaftete im Jahr 2019 mit 452 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 195 Mio. Euro.

Kontraktwirtschaft und Biohandel

Neben dem angestammten Zucht- und Saatgutsegment hat die Saatbau Linz auch neue Produktionsbereiche entwickelt, wie die kontrollierte Produktion von GMO-freiem Raps, Sojabohnen und Mais und die Produktion von Gewürzen und Backsaaten. Über den Bereich Kontraktwirtschaft entwickelte sich das Unternehmen zu einem verlässlichen Partner der internationalen und nationalen Lebensmittelverarbeiter sowie zum größten Biohändler Österreichs.

Quelle: Saatbau Linz
Erfolgreich in der Maiszüchtung – heute ist der Saatmais die absatzstärkste Kultur der Saatbau Linz.

Stete Neuorientierung

In einer Aussendung zum Gründungsjubiläum betont das Unternehmen, dass man in den zurückliegenden 70 Jahren viele Male Ausrichtung und Strategie habe ändern müssen. So wurde etwa die zu Beginn wichtige Kartoffelzüchtung zugunsten anderer Züchtungsprogramme aufgegeben. Heute ist der Saatmais die absatzstärkste Kultur des Unternehmens. Mit der Gründung der Saatzucht Donau im Jahr 2000 wurden die Züchtungsaktivitäten der Probstdorfer Saatzucht und der Saatbau Linz gebündelt. Die Effizienz bei der Züchtung von Getreide, Soja und Raps wurde damit erhöht. Die stets rechtzeitige Neuorientierung im Lauf der Unternehmensgeschichte sei die Grundlage dafür, dass die Saatbau Linz auf den so oft wechselnden Märkten ihre Eigenständigkeit bewahren konnte.

Infos: Saatbau Linz

- Bildquellen -

  • 2020 Web Saatbau Maiszuechtung 3304 Presse Full: Saatbau Linz
  • 2020 Web SBL Zentrale Auslieferung: Saatbau Linz
- Werbung -