RZO: Sehr erfreulicher Start ins neue Versteigerungsjahr

271. Zuchtrinder- und Kälberversteigerung in Freistadt am 13. Jänner 2021

Bei der ersten Zuchtrinder- und Kälberversteigerung des Jahres 2021 am 13. Jänner in Freistadt wurden bei allen Kategorien sehr ansprechende Tiere angeboten.

Bei den Jungstieren gab es durch die Inlandskäufer bzw. durch die Genetic Austria einen sehr zügigen Absatz und alle sieben aufgetriebenen Jungstiere konnten mit € 2.140,- im Durchschnitt sehr gut vermarktet werden.

Den Tageshöchstpreis mit € 3.140,- erzielte diesmal die St.Nr. 57, eine hornlose Medicus-Tochter vom Betrieb Kitzberger aus Waldburg, die von einem Züchter aus Vorarlberg angekauft wurde. Wir wünschen dem neuen Besitzer sehr viel Erfolg mit dieser eleganten Jungkuh. Auch alle anderen Kühe konnten sehr erfreulich vermarktet werden.

Bei den trächtigen Kalbinnen waren neben den privaten Käufern auch drei Firmen anwesend, sodass sich eine ansprechende Absatzsituation mit einem restlosen Verkauf abzeichnete. Es scheint so, dass die Absatzsituation im Export für kleinträchtige Kalbinnen auch heuer zufriedenstellend sein wird.

Der Absatz bei den Nutz- und Zuchtkälbern verlief zu markt- und jahreszeitlich-üblichen Preisen und es konnten praktisch alle Nutzkälber sowie alle Zuchtkälber vermarktet werden.

Die nächsten Zuchtrinder- und Kälberversteigerungen des RZO finden am Mittwoch, 10. Februar 2021 in Freistadt und am Donnerstag, 18. Februar 2021 in Wels statt.

Die nächste Nutzkälberversteigerung in Freistadt ist am Mittwoch, 27. Jänner 2021.

Download: Pressebericht 271 Vstg

- Werbung -