Heimische Winzer setzen auf Qualitätsstrategie

Passend zum Ende der Weinlesesaison hat das Landwirtschaftsministerium mit einer Verordnung die Qualitätsweinschiene DAC um einen Süßwein erweitert.

Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager

Die Gastro-Sperre brachte der Weinwirtschaft massive Einbußen. Laut Angaben des Landwirtschaftsministeriums wurde während des ersten Lockdowns etwa ein Drittel weniger abgesetzt, das sind 23 Mio. Liter Wein. Auch der Großhandel wies im ersten Halbjahr einen Rückgang von rund 30 % auf.

Einen Lichtblick sehen die Winzer in der österreichischen Qualitätsstrategie. Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und Weinbau-Präsident Johannes Schmuckenschlager präsentierten die Details der Strategie.

Ein Schwerpunkt liegt im Lebensmitteleinzelhandel, dem Fachhandel und der Online-Vermarktung. Österreichischer Wein konnte gute Zuwachsraten in allen Preisklassen verzeichnen. Umfragen zeigten außerdem, dass der Heimkonsum von österreichischem Qualitätswein von Jänner bis Mai um 20 % gestiegen ist.

Ein weiterer Schwerpunkt der Qualitätsstrategie liegt im Export. Laut Statistik Austria sank von Jänner bis Juni 2020 der Exportwert österreichischer Weine im Vergleich zum Vorjahreszeitrum um nur 1 % und somit weniger stark als befürchtet. Die Exportmenge konnte sogar um 7,4 % zulegen. Die wichtigsten Märkte waren Deutschland und die Schweiz.

Derzeit laufen Gespräche zwischen dem Landwirtschaftsministerium und der Österreich Wein Marketing bezüglich einer zusätzlichen Unterstützung des Bundes für die Weinwirtschaft, um einen noch stärkeren Fokus auf den Export setzen und durch weitere Aktivitäten intensivieren zu können.

Um die Qualitätsstrategie erfolgreich fortführen zu können, bauen die heimischen Winzer die Alleinstellungsmerkmale der hochwertigen Weine weiter aus. Mit einer neuen Verordnung wird die Familie der Herkunfts- und Qualitätsweine (DAC) größer. Der neue DAC Wein Ruster Ausbruch wird bald in den Regalen erhältlich sein – damit gibt es erstmals einen DAC Süßwein. Köstinger: „Mit dem kontinuierlichen Ausbau unserer Herkunfts- und Qualitätsweine DAC schaffen wir einen Mehrwert und Alleinstellungsmerkmale für unsere kleinstrukturierte Weinwirtschaft in Österreich. Der Trend zu regionalen Lebensmitteln ist ungebrochen hoch. Diesen müssen wir nützen.“ Auch Schmuckenschlager betont: „Die unverwechselbare Herkunft ist zentrales Merkmal eines Weines und zeichnet das Weinland Österreich aus. Mit den DAC-Weinen werden die heimischen Winzerinnen und Winzer dem Wunsch der Konsumenten gerecht, die auf hochwertige, gebietstypische Qualität Wert legen.“ (E.Z.)

- Bildquellen -

  • Koestinger Schmuckenschlager: BMLRT/Paul Gruber
- Werbung -