Ferkelmarkt KW 26/2021: Der Fleischmarkt ist aus den Fugen

Eine Absatzmisere bei Schweinefleisch führt europaweit zu einer äußerst angespannten Marktlage. Auslöser der Absatzflaute sind deutlich schlechter laufende Exporte nach China sowie die bei weitem nicht erfüllten Erwartungen aufgrund der wiedereröffneten Gastronomie.
Trotz dieser schlechten Vorzeichen ergab die jüngste Schlachtschweinenotierung unveränderte Preise, da das Angebot fertiger Schlachtschweine noch einmal abgenommen hat. Die stabile Schweinenotierung unterstützt zwar auch die Ferkelpreise, allerdings bleibt die Ferkelnachfrage wegen der wenigen freiwerdenden Mastplätze auf sehr bescheidenem Niveau. Damit bleibt es bei einer dürftigen Absatzsituation.

Auch auf dem heimischen Ferkelmärkten ist die Nachfrage schwach, die Absatzmöglichkeiten bleiben unter dem frischen Angebot samt jenem aus bereits rückgestellten Partien. Die Überhänge nehmen zu.
Einig sind sich die Länderverantwortlichen der Ferkelerzeugergemeinschaften darin, dass die Ursachen der Ferkelüberschüsse nicht in spekulativem Bestellverhalten der Mäster liegen sondern in der relativ geringen Anzahl freiwerdender Mastplätze.
Die heimische Ö-PIG-Notierung bleibt nach dem kräftigen Abschlag in der Vorwoche unverändert auf 2,60 Euro/kg.

Notierung Ö-PIG-Ferkel  KW 26 / 28. Juni bis 4. Juli ’21
                                                      (Euro/kg)
• Ö-PIG-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.             2,60  (=)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -
QUELLEH.M.
Vorheriger ArtikelRindermarkt KW 26/2021: Kleines Angebot, Preisabschläge sind nicht gerechtfertigt
Nächster ArtikelJungbauern ziehen Bilanz: Food-Truck Tour war ein Erfolg