Rund, gsund und gschmackig sind die Äpfel der heimischen Obstproduzenten. Nicht ohne Grund sind sie das bekannteste und beliebteste Obst der Österreicher. Landesbäuerin Johanna Haider sieht im Apfel aber noch viel mehr: „Er ist ein Symbol für Regionalität und Klimaschutz.“ Darauf möchte sie mit den oberösterreichischen Bäuerinnen am 13. November, dem Tag des Apfels, verstärkt aufmerksam machen.

Ein Wunderwerk der Natur, vollbepackt mit Nährstoffen

Äpfel machen satt, passen in jede Tasche und bringen dank ihrer Schale die Verpackung gleich mit. Wichtiger aber noch als das Drumherum sind ihre „inneren Werte“. Und die sind reichlich vorhanden, etwa in Form von Vitamin C und Kalium. Laut Oberösterreichs Landesbäuerin sollten daher „die kleinen Wunderwerke der Natur“ auf keinem Speisezettel fehlen. Haider meint weiter: „Äpfel wachsen direkt vor unserer Haustür und haben mehr zu bieten als Früchte aus fernen Ländern. Gerade jetzt, wo Klimawandel und ökologischer Fußabdruck in aller Munde sind, bietet es sich an zu saisonalem und regionalem Obst zu greifen, und damit die heimische Landwirtschaft zu unterstützen.“

Auch die alljährlichen Aktivitäten der Bäuerinnen zum Tag des Apfels sind heuer der Förderung regionaler Lebensmittelerzeugung gewidmet. Ziel ist es die Konsumenten in punkto Regionalitäts- und Qualitätsbewusstsein zu schulen.

Der Zeitpunkt hierfür ist denkbar gut. „Durch die Corona-Krise wurde sichtbar, wie notwendig wir regionale Produktion brauchen. Es fand eine Rückbesinnung auf die Regionalität statt, von der wir hoffen, dass sie von Dauer ist. Der Einkauf im Ort oder beim Direktvermarkter erlebt ein posi­tives Image“, so Haider.

Mehr Regionalität auch in den öffentlichen Küchen

Unterstützt werden die Bemühungen um regionale, frische und gesunde Lebensmittel von Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander. Sie ist überzeugt vom hohen gesundheitlichen Wert regionaler Lebensmittel: „Gesundheit beginnt mit gesunder Ernährung – das Sprichwort ‚an apple a day keeps the doctor away‘ hat nicht umsonst immer noch seine Berechtigung. Was gibt es also naheliegenderes, als die regionalen und saisonalen Lebensmittel unserer Bäuerinnen und Bauern verstärkt zu nutzen. Es ist für mich ein logischer Schritt, dass wir besonders bei den Krankenanstalten darauf achten, regi­onale Lebensmittel zu verkochen.“

Quelle: OÖ Bauernbund
Johanna Haider und Christine Haberlander treten gemeinsam für mehr Regionalität ein.

- Bildquellen -

  • 31I7614: OÖ Bauernbund
  • Middle Aged Woman Picking Apples In Her Orchard Soon There Will Be A Lovely Smell Of Apple Pie In Her Kitchen (color Toned Image): lightpoet – Stock.adobe.com
- Werbung -