Ein Bergbauer hat bei Rauris (Pinzgau) den Weg über seine Almflächen für Wanderer gesperrt, berichtet orf.at. Er reagiere damit auf das Urteil des Obersten Gerichtshofs. Bekanntlich hatte der Bauer eine Teilschuld erhalten, nachdem eine seiner Kühe eine deutsche Wanderin attackiert und getötet hatte.

Der Salzburger Almbauer argumentiert nun, er könne die Sicherheit von Wanderern auf dem Grundstück nicht gewährleisten. Der Alpenverein wiederum sieht in der Wegsperre eine Verletzung der gesetzlich verankerten Wegefreiheit. Für Klärung soll nun Landwirtschafts- und Tourismusministerin Elisabeth Köstinger sorgen, sie wurde bereits um Hilfe gebeten.

- Bildquellen -

  • Alm: BMLRT/Alexander Haiden
- Werbung -