Auf den ersten Mai freuen sich viele Menschen in diesem Land. Zu Recht, gibt es doch zwei gute Gründe. Zum einen ist es der Tag der Arbeit und damit ein gesetzlicher Feiertag, zum anderen markiert dieser Tag auch den Start der Jagdsaison auf Reh-, Rot- und Gamswild.

In den Genuss von Wildbret kommen Konsumenten durch den Kauf bei ausgesuchten Fleischhauern, Wildbrethändlern und natürlich den direktvermarktenden Jägern. Sie bieten das Naturprodukt bereits zerlegt, portioniert und verpackt an. Auch in Krisenzeiten wie diesen – auf die Waidmänner und Lieferanten von hochwertigem Fleisch ist Verlass.

Garantierte, regionale Qualität

„Die Menschen achten bei ihrem Ess- und Ernährungsverhalten gerade jetzt sehr genau darauf, woher die Produkte kommen. Regional, von tiergerechter Haltung und naturnah sollen die Lebensmittel sein. All dies trifft auf Wildbret zu“, erklärt Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner.
Die schnelle und hygienische Verarbeitung ist durch den Jäger selbst und der sogenannten „Kundigen Person“ abgesichert. Eine Rückverfolgung bis ins Jagdrevier ist so garantiert.

Wertvoller Nährstofflieferant

„Heimische Wildtiere bewegen sich das ganze Jahr über frei in der Natur und äsen frische Gräser und Kräuter. Aus diesem Grund enthält Wildbret viel Muskelgewebe, dafür aber wenig Fett“, erklärt Christopher Böck, Wildbiologe und Geschäftsführer des oberösterreichischen Landesjagdverbandes. Wildbret enthält durchschnittlich 23 Prozent Eiweiß, außerdem viele B-Vitamine, Zink, Eisen und Selen und wertvolle Fette. Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist fast so hoch wie in Lachs – auch nach dem Kochen oder Braten. Dadurch ist das Fleisch auch gut für Sportler und figurbewusste Menschen geeignet.

Ein Genuss ohne Reue sind Wildgerichte aber auch im Hinblick auf das Tierwohl. Die Entnahme erfolgt rasch, präzise und nachhaltig. Dadurch kann auch der Ausstoß von Adrenalin, der sich negativ auf die Fleischqualität auswirkt, verhindert werden.

Weitere Informationen über Wildbret und köstliche Rezeptideen sind unter www.ooeljv.at/jagd-in-ooe/wildbret-rezepte/ oder auch auf der Website 
www.fragen-zur-jagd.at zu finden.

- Bildquellen -

  • Wildschwein Filet: photocrew - stock.adobe.com
- Werbung -