Beim Landtechnikhersteller Pöttinger ist das Ideenmanage­ment schon viele Jahre fixer Bestandteil der Unternehmensorganisation. Heuer stellte sich Pöttinger erstmals der Bewertung der unabhängigen Jury des “Deutschen Ideenmanagement Preises” und konnte gleich den 1. Platz in der Königsdisziplin „Bestes Ideenmanagement 2020“erringen.

Quelle: Werksfoto
Kreative Ideen werden bei Pöttinger auch im Produktionsprozess umgesetzt.

Der Landmaschinenhersteller fördert die Ideen der Mitarbeiter mit dem Kaizen-Prozess, bei dem jeder Mitarbeiter seine Tätigkeiten und seinen Arbeitsplatz permanent kritisch hinterfragen und seine Arbeitsweise kontinuierlich verbessern soll, und demPöttinger-Verbesserungs-Prozess (PVP). Ein fix angestelltes Team an Kaizen-Managern führt laufend über alle Standorte Audits und Verbesserungsworkshops durch. Dabei wird sowohl die Produktion als auch die Verwaltung gründlich unter die Lupe genommen.

Aufgrund der aktuellen Situation wurde der Preis nur digital übergeben. „Die Landtechnik als innovative Branche lebt von kreativen Ideen. Es kommt nicht nur auf die großen Innovationen an. Die Vielzahl an kleinen, gut durchdachten Vorschlägen ist ausschlaggebend,“ ist Gregor Dietachmayr, Sprecher der Pöttinger-Geschäftsführung, vom Erfolg des Verbesserungsprozesses überzeugt. Dieser soll dem Unternehmen eine jährliche Einsparung von ca. 6 Mio. Euro bringen. Knapp drei von vier Mitarbeitern beteiligen sich laut Unternehmensangaben an dem Verbesserungsprozess. Dass es sich auch für die Mitarbeiter auszahlt ist ein wesentlicher Bestandteil: Je nach Wirkungsgrad werden, so Pöttinger, die 7.000 Ideen pro Jahr mit teilweise beachtlichen Prämien honoriert.  
M.S.

- Bildquellen -

  • Poettinger Maeher Montage Hq: Werksfoto
  • Poettinger Landtechnik Bestes Ideenmanagement 2020 Hq: Werksfoto
- Werbung -