OÖ. Bauernbund künftig mit vier Mandataren im Nationalrat vertreten

Nun steht also fest, wer aus Oberösterreich den Einzug ins Parlament geschafft hat. Der Bauernbund wird mit vier Abgeordneten die Interessen der bäuerlichen Bevölkerung in Wien vertreten. Neben Manfred Hofinger, Nikolaus Prinz und Klaus Lindinger wird künftig auch Bettina Zopf dem Nationalrat angehören.

Klaus Lindinger, Nikolaus Prinz, Bettina Zopf und Manfred Hofinger (v. l.) werden für den OÖ. Bauernbund in den Nationalrat einziehen und die Interessen der bäuerlichen Bevölkerung in Wien vertreten.

Exakt 309.863 Stimmen (36,8 %; Plus 5,4 %) hat die OÖVP bei der Nationalratswahl erreicht. Gegenüber 2017 konnte die Volkspartei im Land ob der Enns nochmals um 29.268 Stimmen zulegen. Die Wahlbeteiligung ist mit 77,4 % leicht zurückgegangen, war in Oberösterreich aber etwas höher als bundesweit (75,1 %).
Ebenfalls fest stehen seit Mitte vergangener Woche sowohl die endgültige Anzahl an Vorzugsstimmen der Kandidaten als auch die Mandatare, die Oberösterreich künftig im Nationalrat vertreten werden.

Vier Abgeordnete aus dem OÖ. Bauernbund

In Oberösterreich konnte die ÖVP ein Mandat dazugewinnen. Dieses geht an eine Bauernbündlerin.
■ Traunviertel: Bettina Zopf, Nebenerwerbslandwirt aus Neukirchen bei Altmünster, kommt neu in den Nationalrat. Sie erreichte als Listenzweite beachtliche 3442 Vorzugsstimmen. Aus dem Wahlkreis Trauviertel wird zudem auch der Schiedlberger Bürgermeister Johann Singer (4623) wieder in den Nationalrat einziehen.
■ Innviertel: Auch im Wahlkreis Innviertel gibt es künftig wieder zwei ÖVP-Abgeordnete. Landesspitzenkandidat und Listenerster August Wöginger erreichte mit 9409 Vorzugsstimmen das landesweit beste Ergebnis. Bauernbund-Kandidat Manfred Hofinger, Bürgermeister von Lambrechten, erhielt 2981 Vorzugsstimmen und wird ebenfalls wieder dem Nationalrat angehören.
■ Hausruckviertel: Der bäuerliche Abgeordnete Klaus Lindinger bekam mit 5769 Vorzugsstimmen die meisten in seinem Wahlkreis und wird somit auch in der nächsten Periode gemeinsam mit Laurenz Pöttinger (4138) das Hausruckviertel im Nationalrat vertreten.
■ Mühlviertel: Das Mühlviertel wird, wie auch schon bisher, wieder mit vier Abgeordneten im Nationalrat vertreten sein. Johanna Jachs (7378) und Michael Hammer (3784) bekommen die beiden Wahlkreis-Mandate. JVP-Obfrau Claudia Plakolm (3759) und der Bauernbündler Nikolaus Prinz (3169) ziehen über die Landesparteiliste in den Nationalrat ein. Zudem hat der Landesparteivorstand beschlossen, dass Andrea Holzner aus Tarsdorf, derzeit Bundesrätin, zur Halbzeit der Periode Nikolaus Prinz nachfolgen wird.
■ Linz-Umgebung: Das ÖVP-Mandat in diesem Wahlkreis erhält wieder der Jurist Klaus Fürlinger (3126). Ebenfalls ein beachtliches Ergebnis erreichte der Bauernbund-Kandidat Hans Lughammer. Der Listenelfte erhielt 545 Vorzugsstimmen, das sind die viertmeisten im Wahlkreis.

24.400 Vorzugsstimmen für BB-Kandidaten

Generell haben die OÖ. Bauernbund-Kandidaten bei den Vorzugsstimmen, wie gewohnt, sehr gut abgeschnitten. In Summe wurden für sie 22.473 Vorzugsstimmen in den Wahlkreisen vergeben. Hinzu kommen noch 1927 Vorzugsstimmen auf Landesebene. Das ergibt in Summe fast 25.000 Vorzugsstimmen für die bäuerlichen Nationalratskandidaten.

- Bildquellen -

  • DSC 2409: Thomas Mursch-Edlmayr
- Werbung -