John Deere hat sein Erntemaschinenprogramm für 2021 um zwei neue Mähdrescher der X-Serie, X9 1000 und X9 1100, erweitert. Der X9 1100 erntet laut John Deere 100 Tonnen Weizen pro Stunde bei weniger als einem Prozent Getreideverlust.  Die Mähdrescher der X-Serie sollen über den breitesten Schrägförderer und dem größten Siebkasten verfügen, sowie Schneidwerke bis zu 15 m. „Das Erntegut wird sehr gleichmäßig mit höchster Effizienz über das V-Profil des Zuführbeschleunigers vom Schrägförderer zum Herzstück des neuen Mähdreschers transportiert: dem XDS-Doppelrotor-Dreschwerk der X-Serie. Mit 5,2 m2, der größten aktiven Abscheidefläche, die John Deere jemals angeboten hat, wird die Erntekapazität auf ein völlig neues Niveau gehoben′′, so John Deere Produkt-Marketing Manager Jonathan Edwards.

Der X9 wurde speziell für anspruchsvolle, nordeuropäische Erntebedingungen mit hoher Feuchtigkeit und zähem Stroh konzipiert. Der 7 m2 große Dyna-FloTM XL-Siebkasten hat eine um 36 % größere Siebfläche und soll dank eines brandneuen Turbinengebläses eine um 45% höhere Reinigungskapazität als die S-Serie verfügen.

Aufgrund des geringen Kraftstoffverbrauchs können die X9-Mähdrescher laut John Deere bis zu 14 Stunden ohne nachtanken im Einsatz sein. Angetrieben werden die beiden Modelle von dem brandneuen John Deere PowerTechTM 13,6-Liter-Sechszylinder-Motor, der bis zu 700 PS (515 kW) leistet. Wie bei den selbstfahrenden Feldhäckslern der Serie 9000 wird auch hier das HarvestMotion Konzept angewandt. Der Riemenantrieb mit Niedrigdrehzahlkonzept soll für einen um bis zu 20 % geringeren Kraftstoffverbrauch und 30 % mehr Drehmoment bei einer Motordrehzahl von nur 1900 U/min sorgen.

Das neue optionale Tanksystem mit bis zu 550 l/min befüllt den 1.250 l fassenden Kraftstofftank in weniger als 2,5 Minuten. Durch Entwicklungen in den Bereichen Getriebe, Gutfluss, Dreschsystem und Antriebe wurde der Leistungsbedarf der Maschine um 120 PS (86 kW) verringert – bei gleichzeitiger Steigerung der Ernteleistung, betont John Deere. Für das  Konzept wurden die X9-Mähdrescher auf der Agritechnica 2019 mit einer DLG-Silbermedaille für das „Effizienzpaket für Großmähdrescher′′ ausgezeichnet.

Das ProDriveTM XL-Getriebe ermöglicht laut John Deere stufenloses Schalten mit folgenden Vorteilen:
-) 30 % mehr Drehmoment als das bisherige ProDriveTM-Getriebe in Hanglagen sowie unter feuchten und rutschigen Bedingungen;
–) 40 km/h Transportgeschwindigkeit;
-) Reduzierung der Motordrehzahl auf 1.700 U/min

Das neue ProDriveTM XL-Antriebssystem arbeitet mit zwei Pumpen und soll einzigartig in der Branche sein. Die Mähdrescher der X-Serie sind auf Rädern und auf Raupenlaufwerken mit einer Transportbreite von unter 3,5 m erhältlich.

Das  Kabinenangebot bietet drei verschiedene Ausstattungsvarianten: Select, Premium und Ultimate. Es gibt verschiedenste Komfortmerkmale, wie z.B. eine Sitzheizung und -belüftung, eine Sitzmassagefunktion und ein App-fähiges Radio. Verschiedene Lichtpakete und serienmäßige LED Beleuchtung stehen zur Verfügung.

Je nach ausgewähltem Paket können die X9-Mähdrescher mit AutoMaintain, Active Terrain AdjustmentTM und ActiveYieldTM ausgestattet werden. JDLinkTM steht für beide Modelle zwei Jahre lang kostenlos zur Verfügung und ermöglicht den Datenaustausch zwischen den Maschinen. Außerdem können Fahrer und Betriebsleiter Felddaten und agronomische Daten sowie Informationen zum Maschinenstatus teilen. Mit John Deere Connected SupportTM und dem Expert Alerts System sollen potenzielle Störungen rechtzeitig erkannt und schon vor Eintritt behoben werden.

Der Korntank beim X9 1000 hat ein Volumen von 14.800 Litern, beim größeren Modell X9 1100 fasst er 16.200 Litern. Zum Abtanken steht eine Förderleistung von bis zu 186 l/Sekunde zur Verfügung.

John Deere ist von der Leistung der neuen Mähdrescher so überzeugt, dass das Unternehmen die „X9 Challenge′′ nun auch für die neue Serie anbietet. Dabei kann jeder Besitzer einer Wettbewerbsmaschine gegen die neue X9-Serie antreten und bis zu 25.000 Euro gewinnen. Teilnehmen können alle derzeit auf dem Markt verfügbaren und in der Produktion befindlichen Mähdrescher. Die Anmeldung erfolgt über www.deere.de

Die Mähdrescher der neuen X9-Serie können bei den John Deere Vertriebspartnern ab Ende Sommer bestellt werden.
M.S.

- Bildquellen -

  • John Deere X9: Werksfoto
- Werbung -