„Für uns war 2020 trotz Covid positiv“

Peter Friis ist seit knapp einem Jahr neuer Verkaufschef für Steyr in Europa. FOTO: Steyr

BauernZeitung: Wer sich derzeit im Landmaschinenhandel umhört, erhält den Eindruck, die Branche gehöre zu den Krisengewinnern. Stimmt das?
FRIIS: Es stimmt, derzeit ist die Situation recht positiv. Wenn Sie mich vor einem Jahr gefragt hätten, hätte ich wahrscheinlich nicht erwartet, dass wir 2020 mit dem positiven Ergebnis abschließen werden. Wir konnten das geringere Volumen, das durch den weltweiten Marktrückgang im ersten Halbjahr verursacht wurde, aufholen und blicken mit Zuversicht auf das, was kommt. Seit dem Sommer hat sich die Branche glücklicherweise wieder erholt. Ich denke, dass das Agrargeschäft im Allgemeinen stabiler ist als andere Branchen, aber das bedeutet nicht, dass wir keine Herausforderungen vor uns haben. Die globalen Beschränkungen der Lieferkette werden sich heuer auch auf unsere Industrie auswirken, und es wird erneut entscheidend sein, schnell zu reagieren.

Wie hat sich die Corona-Pandemie konkret auf das Europa-Geschäft von Steyr bei den Traktoren ausgewirkt?
In Krisenzeiten ist es wichtiger denn je, ein verlässlicher Geschäftspartner zu sein. Die Pandemie zwang uns, neue Wege zu finden, um einerseits Gesundheit und Sicherheit für unsere Mitarbeiter zu gewährleisten und gleichzeitig unsere Kunden auf höchstem Niveau zu unterstützen. Es war jedenfalls äußerst ermutigend, zu sehen, wie alle in unserem Unternehmen, unsere Händler und Lieferkettenpartner zusammengearbeitet haben, um die Auswirkungen zu minimieren. Dank ihres Engagements konnten wir mit Steyr auch in Europa Marktanteile dazugewinnen und auch mehr Traktoren als 2019 verkaufen.

Wie sieht die Nachfrage in Österreich aus, konkret vor dem Hintergrund der aws-Investitionsprämie, die auch für Maschinenkäufe gewährt wird? War die Prämie für Ihr Geschäft ein „Boost“?
Steyr als Marke ist mit seinen Vertriebspartnern seit Jahrzehnten sehr stark. Auch sind wir sehr stolz darauf, auf unserem Heimatmarkt als Marktführer bestätigt zu werden und 2020 sogar unseren Marktanteil zu steigern, auch dank der Einführung der CVT-Reihe von Steyr Expert. Die aws-Investitionsprämie wurde übrigens von Unternehmen und Landwirten gleichermaßen in Anspruch genommen und hat diesen positiven Effekt weiter verstärkt.

Was war zuletzt eigentlich das meistverkaufte Steyr-Modell in Österreich?
Das meistverkaufte Einzelmodell war 2020 der Steyr 6145 Profi CVT. Mit dem bewährten 6-Zylinder-FPT-Motor und den kompakten Fahrzeugabmessungen können wir uns in dieser Leistungsklasse deutlich von der Konkurrenz abheben. Es wird interessant sein, ob dieses Modell diese Position auch heuer wird halten können, da die neue Expert CVT-Reihe sehr starke Leistung erbringt. Mein Tipp: Das Modell Steyr 4130 Expert CVT ist ein starker Kandidat für die Übernahme der Position als meistverkauftes Modell.

Nachdem der US-Konzern John Deere oder Same Deutz-Fahr ihre Teilnahme an der Agritechnica 2021 frühzeitig verworfen haben, hat nun der Veranstalter selbst die weltgrößte Agrartechnikschau um vier Monate auf März 2022 verschoben. Wie kommen Sie derzeit – ohne Messen – an Ihre Kunden?
Die Covid 19-Situation ändert sich ständig. Wir stehen in engem Kontakt mit allen Organisationen europäischer Agrarmessen, um gemeinsam zukünftige Projekte zu entwickeln, wobei die Gesundheit von Mitarbeitern, Kunden und Besuchern mit größtem Respekt berücksichtigt wird. Wir verwenden derweil immer mehr digitale Tools, um unsere Kommunikation und unseren Vertrieb zu stärken. So führen wir viele Online-Kampagnen in sozialen Medien durch und organisieren im April mit „Youniverse“ eine eigene, vollständig digitale Messe. Mit dieser wollen wir unseren Kunden die Möglichkeit bieten, sich über unsere neuesten Produkte zu informieren, unabhängig von den aktuellen lokalen Einschränkungen. Aber auch unser starkes Händlernetz meistert die neue Kontaktaufnahme mittels digitaler Kommunikation aus meiner Sicht hervorragend.

In Agritechnica-Jahren präsentieren die Hersteller traditionell ihre neuesten Entwicklungen. Auch wenn die Messe nun verschoben wurde: Welche Schlager haben Sie für Herbst 2021 oder für 2022 in der Pipeline?
Klar haben wird wieder einige große Produktneuheiten. Wir werden diese rechtzeitig mitteilen.

Auf der Agritechnica 2019 sorgte Steyr mit einer futuristischen Modellstudie für Aufsehen. Gibt’s diesen Traktor demnächst auch real?
Nein. Das Fahrzeug Steyr Konzept zeigt mögliche Wege auf, wie die landwirtschaftliche Zukunft aussehen könnte. Unsere Teams arbeiten an verschiedenen Technologien, die in diesem Konzeptfahrzeug verwendet wurden, und entwickeln diese weiter.

Nach dem überraschend frühen Abgang von Hubertus Mühlhäuser bei CNH vor einem Jahr: Bleibt es dabei, dass Steyr – ähnlich wie Fendt bei Agco – zur Premiummarke im CNH Konzern gepusht werden soll? Das hatte Mühlhäuser bis kurz vor seinem Ausscheiden ja groß angekündigt.
Ja, diese Pläne sind immer noch aktuell. Der strategische Plan wird bis 2025 umgesetzt und bringt einen verstärkten Fokus auf Bedienerkomfort, Leistung und Qualität unter Verwendung innovativer, erstklassiger Technologie. Wie gesagt, es handelt sich um einen Mehrjahresplan, aber in unserer brandneuen Steyr Absolut CVT-Reihe finden Sie bereits die ersten Beispiele, welche die Umsetzung dieser Strategie belegen. Kurzfristig sehe ich das größte Potenzial in einer Reihe von Service-Initiativen, an denen wir arbeiten.

Interview: Bernhard Weber

Steyr lockt mit virtueller Messe

Als „echte Alternative zu Präsenz-Messen“ sieht Steyr „YOUNIVERSE“, ein komplett interaktives, virtuelles Erlebnis als unterhaltsame Informationsquelle für Landwirte und Lohnunternehmer.
Während analoge Maschinenausstellungen mit viel Publikum derzeit verboten sind, bietet Steyr Traktoren ab 9. April ein interaktives Angebot, um die Kunden über die neuesten Entwicklungen der Marke, aber auch über das Unternehmen und seine Mitarbeiter sowie über die moderne Fertigung im Werk St. Valentin auf dem Laufenden zu halten.
„Youniverse soll mehr sein als eine simple virtuelle Ausstellung. Der Slogan ‘Die erste digitale Messe, bei der es nur um Sie geht’ wurde deshalb bewusst gewählt“, sagt Peter Friies, Europa-Chef von Steyr.
Die Online-Besucher erwartet ein umfassendes Infotainment-Erlebnis: Als neueste Entwicklungen werden etwa nicht nur die Traktorbaureihen Absolut CVT und Impuls CVT in einem landwirtschaftlichen Umfeld unter freiem Himmel präsentiert, ergänzt durch diverse Benutzererlebnisse. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit Steyr-Mitarbeitern und Händlern in Kontakt zu treten. In Interviews, Produktrezensionen und Hotspots kann man sich auch branchenübergreifend mit technischen Trends in der Landwirtschaft vertraut machen.www.steyr-traktoren.com

- Werbung -