Agrana: Attraktive Kombiverträge

Agrana bietet für Flächenerweiterungen beim Anbau 2020 und den Neueinstieg in die Produktion von Zuckerrüben und Kartoffeln attraktive Kombiverträge an, durch welche für die jeweilige Agrana-Kultur Zusatzgewinne lukriert werden können.

Zuckerrübe

Der Drei-Jahres-Vertrag beinhaltet eine deutliche Verbesserung der Konditionen und bringt der Zuckerrübe einen signifikanten Wettbewerbsvorsprung. Dieses kräftige Signal an Neueinsteiger aber auch an bestehende Rübenbauern zur Ausdehnung deren Rübenflächen ist an den Lieferrechtsrüben-Mindestpreisen von 32 Euro je Tonne (2020) und 34 Euro je Tonne (2021 und 2022) ersichtlich. Die Preise sind exklusive Mehrwertsteuer und beziehen sich auf 15,5 Prozent bereinigten Zuckergehalt. Im Bereich Zuckerrübe besteht die Möglichkeit auf ein Zusatzeinkommen durch Kombiverträge mit Ethanolgetreide oder Nassmais. Nassmais sowie Ethanolgetreide werden mit einem Preisaufschlag von 10 Euro pro Tonne vergütet. Die Aufschläge erfolgen aufgrund eines Mengenverhältnisses und der tatsächlich gelieferten Mengen. Kombiverträge können für das Werk Pischelsdorf und das Werk Aschach abgeschlossen werden.

Stärkekartoffel

Im konventionellen Stär- kekartoffel-Bereich können die Anbauflächen ausge- dehnt werden – die Kondi- tionen sehen für 2020 eine deutliche Verbesserung vor. Unter Einrechnung diverser Prämien ergibt sich ein erzielbarer Auszahlungspreis von 100 Euro je Tonne exklusive Mehrwertsteuer. Der Anbau steht auch neu interessierten Landwirten offen. Maschinelle Dienstleistungen wie Anbau- und Erntetätigkeiten, welche eventuell ein Hindernis für den Einstieg darstellen, können mittlerweile durch ein Netz von Lohnunternehmen überbetrieblich abgedeckt werden, beziehungsweise bietet auch Agrana selbst diese Dienstleistungen an. Für Anbauer von Stärkekartoffeln ist ein Kombivertrag mit Preisaufschlag auf Ethanolgetreide (Weizen und Triticale) oder eine Preisvergünstigung auf den Einkauf des Eiweißfutters ActiProt® möglich.

Fachliche Beratung

Nähere Informationen zu Kombiverträgen und eventuellen Mehrfach-Verträgen, sowie fachliche Beratung zur Produktionstechnik erhalten Interessierte beim Agrana-Gebietsbetreuer oder direkt in den Rohstoffabteilungen der Werke.

AGRANA

Kartoffel:

  • Agrana Werk Gmünd, Rohstoffbüro Tel. Nr. 02852/50319301 bzw.

Zuckerrübe:

  • Agrana Werk Tulln, Leopold Karl Figl 0676/892611396 bzw.
  • Agrana Werk Leopoldsdorf, Markus Schremser 0676/892616970 bzw.
  • Agrana Enns, Hannes Firmberger 0676/892611614 bzw. hannes.firmberger@
    agrana.com

- Bildquellen -

  • web_Agrana4you-weiss-Plakatbild_2019: Agrana
- Werbung -