Achtung, Weidevieh – “Eine Alm ist kein Streichelzoo”

Eine Informationsbroschüre der LK Tirol gibt Auskunft über das richtige Verhalten gegenüber Weidetieren.

Vor allem bei Mutterkuhherden ist Vorsicht geboten. ©BZ/Zitz
Vor allem bei Mutterkuhherden ist Vorsicht geboten. ©BZ/Zitz
“Eine Alm ist kein Streichelzoo.” Unter diesem Titel hat die LK Tirol heuer erneut eine Informations-Broschüre aufgelegt. Darin finden sich Hinweise für Wanderer und Freizeitsportler zum richtigen Verhalten bei Begegnungen mit Weidevieh. In den vergangenen Jahren mehrten sich die Unfälle zwischen Wanderern und Weidetieren. Im April 2015 wurde etwa ein Almbauer bzw. seine Kuh, die eine Wanderin verletzt hatte, vom Obersten Gerichtshof (OGH) freigesprochen. Mit ein Grund für den Freispruch war das in der Alm angebrachte Warnschild, das auf die Gefahren hinwies, die von Weidetieren ausgehen können. Warnschilder können selbst hergestellt oder im Internet bestellt werden, etwa unter www.weidevieh-schilder.at.

- Werbung -