“Ab Hof 2020”: Erste Vorarbeiten für die Produktprämierungen starten

Einzelne Bewerbe sind Voraussetzung für Nominierung zur GenussKrone 2020/2021

Brot, Speck, Blunze und Brände sowie weitere Produkte können eingereicht werden. FOTOS: BMNT Alexander Haiden, agrarfoto.com (3)

Bereits jetzt werden erste Vorbereitungen für die Produktprämierungen getroffen, die alljährlich im Vorfeld der Direktvermarktermesse “Ab Hof” in Wieselburg stattfinden. Für die bäuerlichen Produzenten ist das eine willkommene Gelegenheit, ihre Erzeugnisse einem Qualitätsbewerb zu unterziehen. Die einzelnen Prämierungen schaffen damit einen Anreiz zur Verbesserung von Qualität, Innovation und Effizienzsteigerung für die teilnehmenden Betriebe. Das kommende Jahr bringt für die Teilnehmer in manchen Bereichen Änderungen, einzelne Prämierungen sind Voraussetzung für eine Nominierung zur GenussKrone 2020/2021, der größten Auszeichnung für österreichische Lebensmittel.

Neue Kategorien bei Bränden und Most

Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich “Das Goldene Stamperl” (Auszeichnung von Bränden und Likören) und “Die goldene Birne” (Most, Säfte, Obstweingetränke, Essig, Marmeladen und Trockenobst bzw. -gemüse). Die konstant hohe Anzahl von rund 3.500 eingesendeten Proben in den letzten Jahren ist ein deutliches Zeichen für ihren hohen Stellenwert. Das Jahr 2020 bringt bei beiden Bewerben Änderungen: So werden beim “Goldenen Stamperl” die Kategorien um “Whisky“ und “Gin” erweitert, und auch bei den Mosten gibt es geringfügige Adaptierungen, um den Verkostungsablauf weiter zu verbessern.

Alle Proben werden von einer internationalen Expertenjury unter Vorsitz von Wolfgang Lukas (LK NÖ) mindestens zweimal unabhängig voneinander beurteilt. Der Erzeuger erhält neben einer Mitteilung über die erzielten Punkte in den einzelnen Kriterien (Geruch, Geschmack, Sauberkeit, Harmonie) auch eine verbale Beurteilung, welche wichtige Rückschlüsse für die weitere Produktion zulässt.

Konstant hohe Zahl an Einsendungen zum “Brot-Kaiser”

Eine äußerst positive Entwicklung hat auch der “Brot-Kaiser” genommen, die österreichweite Prämierung von Brot und Feingebäckspezialitäten aus bäuerlicher Erzeugung, was die stetig steigende Zahl an Proben beziehungsweise Teilnehmern aus mittlerweile sieben Bundesländern belegt.

Die im Vorjahr zur besseren Vergleichbarkeit der Produkte erfolgte Unterteilung der Kategorie “Österreichische Spezialitäten” in “Feine Hefeteig- und Fettbackwaren” sowie “Früchte- und Kletzenbrot” wird beibehalten. Daneben wird die Fachjury unter der Leitung der HTL für Lebensmitteltechnologie Wels noch klassisches Bauern-, Ölsaaten-, Vollkorn- und Sonderbrot beurteilen. Die Proben werden anonym verkostet und jeder Erzeuger erhält eine Mitteilung über die sensorische Beurteilung. Allfällige Fehler werden detailliert aufgeführt und bieten wichtige Rückschlüsse für die weitere Produktion.

Diese Prämierung ist Grundlage für eine allfällige Nominierung zur GenussKrone 2020/2021.

“Öl-Kaiser”: Basis für Nominierung zur GenussKrone 2020/2021

Das gilt auch für den “Öl-Kaiser” – die Prämierung von Speiseöl. In den vergangenen Jahren standen dabei Sonnenblumen-, Raps-, Lein- und sonstige Öle (z. B. Soja, Leindotter, Distel, Traubenkern, Mohn etc.) sowie Kürbiskern- und Spezialöl (Nuss, Marillenkern, Apfelkern, Sesam, Kümmel, Ölmischungen, aromatisiertes Öl etc.) auf dem Prüfstand. Bei entsprechend großer Probenzahl ist es der Jury vorbehalten, diese Kategorien weiter zu unterteilen (etwa nach gerösteten Rohstoffen). Auch hier werden die Proben anonym und mindestens zweimal unabhängig voneinander verkostet. Die Hersteller erhalten eine Mitteilung über die sensorische Beurteilung ihres Produkts in den einzelnen Kriterien. Allfällige Fehler werden detailliert aufgeführt.

17. Auflage des “Speck-Kaiser”

Mit 520 eingereichten Produkten erreichte dieser Bewerb heuer einen neuen Rekord. Die Kategorien hier sind: Bauch-, Karree-, Schinkenspeck, jeweils vom Schwein sowie unterteilt in geräuchert und ungeräuchert, sonstige Rohpökelspezialitäten vom Schwein (regionale Besonderheiten oder spezielle Würzungen), Rohpökelwaren vom Rind, sonstige Rohpökelwaren (außer Rind und Schwein), Kochpökelwaren, Kochschinken, Rohwürste und Hauswürstl. In der Kategorie “Aufstriche” werden außerdem wieder Pasteten, streichfähige Kochwürste, streichfähige Rohwürste (z. B. Mettwurst), Schmalz und Verhackertes zusammengefasst bewertet. Dieser Bewerb ist für bäuerliche und gewerbliche Erzeuger offen, wird aber getrennt für beide Gruppen durchgeführt.

Sensorisch beurteilt werden von der Jury unter dem Vorsitz des Lebensmitteltechnologischen Zentrums Francisco Josephinum unter anderem Aussehen (Äußeres und Inneres), Konsistenz sowie Geruch und Geschmack. Auch hier erhalten die Teilnehmer eine detaillierte Auflistung allfälliger Fehler. Ebenso dient der “Speck-Kaiser 2020” als Grundlage für eine allfällige Nominierung zur GenussKrone 2020/2021.

Zweite Auflage für “Das goldene Blunznkranzl”

Zum zweiten Mal werden im kommenden Jahr Blutwürste prämiert. Die Bewertung erfolgt in den Kategorien “Blutwürste deutsch-österreichische Art” (schnittfest, kalt zu verzehren) und “Blut-Zungenwürste” (Rotwurst), “Blutwürste französische Art” (schnittfest, warm zu verzehren) sowie “kreative Blutwürste im Darm”. Auch dieser Bewerb ist für bäuerliche und gewerbliche Produzenten offen, wird aber für beide Gruppen getrennt durchgeführt. Die Mitteilung an die Hersteller enthält eine sensorische Beurteilung ihrer Erzeugnisse. Fehler werden konkretisiert und sollen somit zu Verbesserungen in der Produktion beitragen. In dieser Fachjury werden neben Experten aus dem gewerblichen, landwirtschaftlichen und schulischen Umfeld auch österreichische Blunzn-Weltmeister sitzen. Die Qualität und der Stellenwert dieser Prämierung sind somit unbestritten.

Detaillierte Anmeldeunterlagen für alle Bewerbe sind bei der Messe Wieselburg (Tel. 0043/7416/502-0 sowie im Internet unter www.abhof.com) zu finden.

Hier geht’s zur Anmeldung:

https://www.messewieselburg.at/messen/ab-hof/fuer-aussteller/standanmeldung/

- Werbung -