Traktorenproduktion von England nach Österreich?

Noch sind aber die Würfel für die Produktionsverlagerung anscheinend nicht gefallen.

Das Votum der Briten für einen Ausstieg aus der EU hat womöglich ganz entscheidende Folgen für die heimische Traktorenproduktion. Wie der Standard berichtete, hat Sergio Marchionne, Chef von Fiat Chrysler Automobiles und CNH Industrial, vor dem Referendum angekündigt, im Fall eines Brexit die Traktorenproduktion von England nach Österreich zu verlagern. CNH soll im britischen Basidon jährlich 22.000 Traktoren produzieren und 1000 Arbeitnehmer beschäftigen. Noch sind aber die Würfel für die Produktionsverlagerung anscheinend nicht gefallen. “CNH Industrial kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Stellungnahme zum sogenannten Brexit und zu möglichen Auswirkungen auf Konzernentscheidungen abgeben. Es müssen die Entwicklungen in den kommenden Tagen und Wochen abgewartet werden. Zukunftsweisende Aussagen aufgrund der bevorstehenden Herausforderungen für die Europäische Union, aber auch für Groöbritannien sind derzeit nicht möglich”, kommentierte Andreas Klauser, Brand President Case IH und Steyr und Mitglied des Vorstands CNH Industrial, vergangenen Freitag das Ergebnis des Referendums.

- Werbung -