Tirols Bauernbundmitglieder haben gewählt

Die Entscheidungen sind gefallen, die Tiroler Bauern haben gewählt. 

Vergangenes Wochenende haben die Tiroler Bauern ihre Vertreter auf Ortsebene für die nächsten sechs Jahre gewählt.

Nach der Jungbauernschaft/Landjugend und der Tiroler Bäuerinnenorganisation haben vergangenes Wochenende die Mitglieder des Tiroler Bauernbundes in geheimer Wahl ihre Vertreter auf Ortsebene für die nächsten sechs Jahre gewählt. 

Weichen für weitere Wahlen sind gestellt

Mit der Urwahl, der wohl demokratischsten Wahl überhaupt, haben die Bauernbundmitglieder diejenigen unter ihnen, die mit dem meisten Rückhalt und Vertrauen ausgestattet sind, in die Ortsbauernräte gewählt. 

In den konstituierenden Sitzungen, die beim Erscheinen dieser Bauernzeitung in allen Ortsgruppen abgeschlossen sein sollten, wählen die Ortsbauernräte – je nach Größe der Ortsgruppe vier, sechs oder acht – gemeinsam mit der Ortsbäuerin, dem Jungbauernobmann und der Ortsleiterin der Jungbauernschaft/Landjugend aus ihrer Mitte den Ortsbauernobmann und dessen Stellvertreter. 

Die Bauernbund-Urwahl legt damit die Weichen für die weiteren Wahlgänge im Gebiet, auf Bezirks- und Landesebene sowie im Hinblick auf die Landwirtschaftskammerwahlen 2021 und die Gemeinderatswahlen 2022.

Mitgliederbefragung

Neben den Wahlprotokollen langen derzeit auch laufend die Ergebnisse der Mitgliederbefragung in der Direktion des Tiroler Bauernbundes aus. Deren Ergebnisse werden aktuell ausgewertet und sollen in die inhaltliche und organisatorische Arbeit des Tiroler Bauernbundes einfließen. Der Tiroler Bauernbund bedankt sich bei den vielen tausenden Mitgliedern, die sich die Mühe gemacht haben, den umfangreichen Fragebogen auszufüllen und so wertvolles Feedback zur Bauernbundarbeit zu geben.

Wolf-Unterschriften

Ebenso wurden die Unterstützungserklärungen für den „Verein zum Schutz und Erhalt der Land- und Almwirtschaft in Tirol“ verteilt. Diese Unterschriftenlisten sind eine Maßnahme unter mehreren, mit denen der Schutz des Weide- und Almviehs vor dem Wolf sichergestellt werden soll. Jedes Bauernbundmitglied sollte sich bemühen, die Liste vollständig auf der Vorder- und Rückseite unterschreiben zu lassen und dazu neben den Familienangehörigen auch Freunde, Berufs- und Vereinskollegen ansprechen und für die Raubtierproblematik sensibilisieren.

- Bildquellen -

  • Man Casts His Ballot At Elections: Adobe Stock
- Werbung -