RWA und BayWa starten Bewerbungsrunde für Start-up-Programm 2018

Bewerbungen für das Acceleration & Market Entry Programm des Agro Innovation Labs sind bis zum 23. April 2018 möglich.

Das Agro Innovation Lab (AIL), die gemeinsame Innovationsplattform von Raiffeisen Ware Austria AG (RWA) und BayWa AG, startet zum dritten Mal sein Acceleration & Market Entry Programm. Ab sofort können sich Start-ups aus aller Welt bewerben, die mit ihrer Innovation für die Landwirtschaft erste Erfahrungen am Markt sammeln oder ihr Geschäft national bzw. international ausbauen möchten. Die Start-ups, die am meisten überzeugen, werden in das Acceleration & Market Entry Programm 2018 aufgenommen und über die Dauer von fünf Monaten bei der Weiterentwicklung ihres Unternehmens sowie der Ausweitung ihrer Marktposition unterstützt. Bewerbungen sind bis 23. April über die Internetseite www.agroinnovationlab.com möglich. Im vergangenen Jahr hatten sich 265 Start-ups aus 61 Ländern beworben.

RWA-Generaldirektor Reinhard Wolf erklärt: „Das AIL ist eine Innovationsdrehscheibe für die Lagerhäuser und damit für die gesamte österreichische Landwirtschaft. Gemeinsam mit Start-ups aus aller Welt werden wir auch heuer wieder zukunftsweisende agrarische Ideen vorantreiben und dabei Jungunternehmen noch vielfältigere und neue Fördermöglichkeiten bieten.”

Der Geschäftsführer des AIL, Reinhard Bauer, betont: „Unser Ziel ist es, jungen Unternehmen und ihrer Innovation zu sichtbarem und langfristigem Erfolg zu verhelfen und so die Zukunft der Landwirtschaft aktiv und nachhaltig mitzugestalten. Eine Innovation ist aus unserer Sicht dann richtungsweisend, wenn sie entweder erhebliche Effizienzverbesserungen in der Landwirtschaft ermöglicht, Ressourcen schont oder das Leben und die Arbeit von Landwirten generell erleichtert.“

Die Suchfelder umfassen die gesamte Wertschöpfungskette: Landtechnik, Pflanzenproduktion, Tierhaltung und Futtermittel, Bewässerung, Agrarhandel, Maschinenkonnektivität, Logistik, Datenmanagement, Smart Farming, Urban Farming, biologische Landwirtschaft, Ernährung, Forstwirtschaft sowie disruptive Technologien für den Einsatz in der Landwirtschaft, zum Beispiel aus dem Bereich der Robotik.

Neu: Innovationscampus

Das Acceleration & Market Entry Programm ist Bestandteil des neuen Innovationscampus, der vielfältige Fördermöglichkeiten für Start-ups enthält: So bietet das AIL abseits des Programms auch anderen innovativen Unternehmen Kooperationen an, vorausgesetzt, diese Start-ups sind bereits erfolgreich am Markt aktiv und erzielen rund zwei Millionen Euro Jahresumsatz. Mit Co-Innovationen strebt das AIL die Zusammenarbeit mit Konzernen sowie Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an, um gemeinsam effizienzsteigernde und ressourcenschonende Entwicklungen voranzutreiben. Das Innovationscollege wiederum gibt Interessenten die Möglichkeit, auf die Erfahrungen des Agro Innovation Lab zum Thema Entrepreneurship im Agrarsektor sowie zur Innovationsförderung im eigenen Unternehmen zuzugreifen, zum Beispiel in Workshops.

- Bildquellen -

  • Bild AIL GF Reinhard Bauer: Wolfography
- Werbung -