„Österreich is(s)t frei“ geht in die nächste Runde

Auch heuer wird der NÖ Bauernbund rund um den bevorstehenden Nationalfeiertag, am 26. Oktober, unter dem Motto „Österreich is(s)t frei“ seine gleichnamige Info- und Sympathiekampagne starten, wodurch die Leistungen der Bäuerinnen und Bauern aufgezeigt werden soll.

Der 26. Oktober steht ganz unter dem Thema "Österreich is(s)t frei"

Mit Inseraten und PR-Texten soll bewusst auf die Emotionen rund um die Wiederherstellung der Souveränität Österreichs im Jahr 1955 angespielt und gleichermaßen an die Eigenverantwortung der österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten und natürlich auch des österreichischen Handels appelliert werden.

Konsumenten sind die stärksten Verbündeten

„Die Botschaft ist klar. Wir wollen den Menschen bewusst machen, dass jeder Griff ins Regal in Wirklichkeit ein Produktionsauftrag ist. Die Konsumentinnen und Konsumenten sind unsere stärksten Verbündeten, wenn es um den Einkauf und die Versorgung der niederösterreichischen Haushalte mit regionalen Lebensmitteln geht“, erklärt NÖ-Bauernbund-Direktorin LAbg. Klaudia Tanner gemeinsam mit Bauernbund-Obmann LH-Stv. Stephan Pernkopf und LK-NÖ-Präsident NAbg. Johannes Schmuckenschlager die Intention der Kampagne. Und: „Die Konsumentinnen und Konsumenten haben die Entscheidung selbst in der Hand: Greifen wir zur Unabhängigkeit. Bei jedem Einkauf. Wer Lebensmittel einkauft, stimmt nämlich täglich darüber ab, welche Landwirtschaft Zukunft hat.“

„Der NÖ Bauernbund nimmt bewusst Geld in die Hand, um die Menschen im Land darüber zu informieren, was unsere Landwirtschaft leistet“, so Tanner, Pernkopf und Schmuckenschlager. Niederösterreichs Bäuerinnen und Bauern stehen kompromisslos für höchste Qualität sowie eine flächendeckende, gentechnikfreie Produktion am Acker und produzieren nach den europaweit höchsten Anforderungsstandards in Bezug auf Tierwohl, Naturschutz und Nachhaltigkeit. Sie versorgen die Bevölkerung an 365 Tagen im Jahr mit regionalen Lebensmittel-Spezialitäten und geben so Sicherheit und Unabhängigkeit von Billigimporten aus dem Ausland.

Mehr über die Leistungen der heimischen Landwirtschaft erfahren Konsumentinnen und Konsumenten durch die Online-Initiative „Niederösterreichs Bauern“. Unter www.niederoesterreichs-bauern.at und www.facebook.com/niederoesterreichsbauern erzählen die Bäuerinnen und Bauern in den sozialen Medien Geschichten zur heimischen Land- und Forstwirtschaft und geben Einblicke in ihre tägliche Arbeit.

- Bildquellen -

  • RZ BB 19 002 NF2019 Herz Anz 198×130 20191007.indd: NÖ Bauernbund
- Werbung -