Dort, wo der Pfeffer wächst – Kubebenpfeffer

Der Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus e.V., hat den Kubebenpfeffer zur Heilpflanze des Jahres 2016 ausgerufen.

Mag. Susanne Lindenthal, TCM-Expertin ©ZVG
Mag. Susanne Lindenthal, TCM-Expertin ©ZVG
Der Kubebenpfeffer zählt zur Familie der Pfeffergewächse und ist auch unter den Namen Stiel-, Urwald-, Java- und Schwanzpfeffer bekannt. Die Früchte der Kubeben sind Beerenfrüchte einer Kletterpflanze, die in Java und auf anderen indonesischen Inseln heimisch ist. Die 6 bis 8 mm groöen, gestielten, kugeligen Beeren, die sich bei der Reife orange färben, werden unreif geerntet und an der Sonne getrocknet. Dadurch bekommen sie ihre dunkelbraune bis schwarze Farbe und die typische netzrippige Oberfläche. Beeren, die bei der Ernte verletzt werden, nehmen eine gräuliche Farbe an, was als qualitätsmindernd gilt. Kubebenpfeffer hat einen aromatischen, an Terpentin erinnernden Geruch und einen bitter-scharfen Geschmack. Der Geschmack des Pfeffers ist etwas Besonderes, er verändert sich im Mund: zuerst schmecken die Beeren scharf, dann entfaltet sich eine sehr intensive bittere Note und zum Schluss bildet sich im Mund ein lang anhaltendes, frisches Eukalyptusaroma. Durch seine Inhaltsstoffe wirkt Kubebenpfeffer antibakteriell, antiviral und verdauungsfördernd. Er soll die Konzentration steigern und positive Einflüsse bei Atemwegserkrankungen, chronischer Bronchitis, Asthma und Allergien haben und bei Blasen- und Nierenentzündungen förderlich wirken. Er hat einen besonderen Bezug zu den Organen Milz und Magen und wird auch in der TCM als verdauungsförderndes Mittel bei Nahrungsstagnation und Verdauungsstörungen eingesetzt. Man findet ihn in manchen Magenbittern. Seine feinherbe Note verleiht Gewürzmischungen einen besonderen Charakter.

Orientalische Gewürzmischung
Zutaten für ein Glas: 30 g Senfkörner, gelb, 30 g Koriander, 10 g Nelken, 10 g Anis, 2 kleine Zimtstangen, 10 g Kubebenpfeffer, 10 g Kardamom, 30 g Paprika, edelsüö, 10 g Zitronenschale, getrocknet, gemahlen, 10 g Salz. 1. Senf, Koriander, Nelken, Anis, Zimt, Kubebenpfeffer und Kardamom in einer trockenen Pfanne anrösten, bis die Gewürze aromatisch riechen. 2. Gemeinsam mit Paprika, Zitronenschale und Salz in einem Mörser fein mahlen und in ein Glas füllen.
Passt gut zu Lammfleisch oder auch zu mediterranem Gemüse.

Mag. Susanne Lindenthal, TCM-Expertin, www.essenbelebt.at

- Werbung -