Ferkelmarkt KW 09/2020: Die Ferkelknappheit nimmt im gesamten EU-Raum völlig außergewöhnliche Formen an

Die Ferkelknappheit nimmt im gesamten EU-Raum völlig außergewöhnliche Formen an. War man bis jetzt um diese Zeit eine durchaus insgesamt gesehen knappe Ferkelversorgung gewohnt, liegt heuer ein extremes Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage vor.

Zum einem haben die Mäster nicht zuletzt wegen der guten Marktaussichten einen ungewöhnlich hohen Ferkelbedarf, zum anderen fallen die Angebotsmengen so niedrig, wie nie zuvor im EU-Raum aus.

Selbst die typischen Ferkelexportländer Dänemark und Holland müssen ihre gewohnten Exportmengen deutlich zurücknehmen. Deutschland ist von diesen Mengenreduktionen besonders betroffen. Diese Knappheit führt zu deutlichen Ferkel-Preisanstiegen im gesamten EU-Raum.

In Österreich steigen die Wartezeiten für die Schweinemäster beim Ferkelbezug weiter an. Eine Entspannung ist für die nächsten Wochen nicht in Sicht.

Das heimische Ferkelangebot hat den Tiefststand noch nicht erreicht.

Die heimische Ferkelnotierung beträgt in dieser Vermarktungswoche € 3,45 (+ 0,10).

Notierung Öhyb-Ferkel  KW 09/ 124. Februar bis 1. März 2020:

                                                        (Euro/kg)
• Öhyb-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.             3,45  (+ 0,10)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -