Für präzisere und exaktere Pflanzenerkennung können bei Einböck ab Oktober 2020 zwei Kameras gleichzeitig ein Hackgerät steuern. Besonders bei noch sehr kleinen Kulturen erscheint eine zusätzliche Kamera für die Detektion von doppelt so vielen Pflanzenreihen sinnvoll. Die moderne Technik ermöglicht es nämlich, Bilder beider HD-Kameras in Echtzeit miteinander zu kombinieren und soll so die Zuverlässigkeit des Chopstar-Hackgerätes mit Row-Guard-Verschieberahmen noch weiter erhöhen. Auch bei Geräten mit hydraulischer Parallelogramm-Aushebung „Section-Control“ hat eine zweite Kamera erhebliche Vorteile: So bleibt bei spitz zulaufenden Vorgewenden eine Pflanzenreihe immer im Sichtfeld der Kamera. Dies soll ein Hacken bis hin zur letzten noch ungehackten Reihe und somit eine vollflächige Beikrautregulierung ermöglichen. Anbei ein Video von Einböck zur Illustration. M.S.

- Bildquellen -

  • Web 200924 News 2 Kameras 3: Einböck
- Werbung -