Für Agrarlandesrat Max Hiegelsber­ger war der vergangene Freitag ein „Festtag für die heimische Land- und Forstwirtschaft“. Am Gemüsehof Wild-Obermayr in Niederneukirchen stellte er gemeinsam mit Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und ÖVP-Klubobmann August Wögin­ger das Entlastungs- und Investitionspaket in Höhe von 400 Millionen Euro für die Bäuerinnen und Bauern vor. „Es handelt sich hierbei um ein umfangreiches und ausgewogenes Paket, das Stabilität und Entwicklungsmöglichkeiten ins System bringt. Davon werden alle bäuerlichen Familienbetriebe profitieren“, betonte Hiegelsberger.

Bauernbund-Forderungen werden umgesetzt

Das Entlastungspaket in Höhe von 50 Millionen Euro sei jedenfalls dringend erforderlich gewesen – nicht zuletzt auch deshalb, weil die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe stark mit den Folgen der Corona-Krise in Form von Marktverwerfungen und Rückgängen bei den Erzeugerpreisen zu kämpfen haben. „Die Maßnahmen werden daher rückwirkend mit
1. Jänner 2020 in Kraft treten“, betonte Köstinger.

Wöginger, Sozialsprecher der ÖVP, erklärte die Maßnahmen im Bereich der Sozialversicherung. Hier werden insbesondere langjährige Forderungen des Bauernbundes umgesetzt: „Diese sind mehr als gerechtfertigt und schaffen einen sozialen Ausgleich gegenüber  anderen vergleichbaren Berufsgruppen“, so Wöginger. Von der Anpassung der Krankenversicherungs-Mindestbei­tragsgrundlage an das allgemein gül­ti­ge Niveau für Versicherte (460,66 Euro je Monat) profitieren in Oberösterreich circa 5000 Klein- und Mittelbetriebe. Die Absenkung des Anrechnungsprozentsatzes beim fiktiven Ausgedinge von 13 auf zehn Prozent führt bei den betroffenen bäuerlichen Pensionisten zu einer um durchschnittlich 450 Euro höheren Pension pro Person und Jahr. In Land ob der Enns werden davon 5600 bäuerliche Mindestpensionisten profitieren. Die diesbezügliche Kritik von Opposition und roten Gewerkschaftern sowie den Vorwurf der „Klientelpolitik“ bezeichnete Wöginger als „beschämend.“

Eine weitere wichtige Entlastung im Sozialbereich sei auch der Kinderbonus. Dieser beträgt pro Kind einmalig 360 Euro. Alle land- und forstwirtschaftlichen Betriebsführer, die Familienbeihilfe beziehen, erhalten diesen automatisch im September.

Quelle: BMLRT/Paul Gruber
Bäuerin Wild-Obermayr (l.) mit Landwirtschaftsministerin Köstinger

100 Millionen Euro: OÖ erhält großen Anteil vom Forstpaket

Vom Forstpaket in Gesamthöhe von 350 Millionen Euro erhält Oberösterreich einen besonders großen Anteil. Circa 30 Prozent, also knapp 100 Milli­onen Euro, bekommen die oberösterreichischen Waldbauern als Abgeltung für Wertverlust durch Schadholzflächen sowie für die Wiederaufforstung und Pflegemaßnahmen. „Alleine im vergangenen Jahr hat die oberösterreichische Forstwirtschaft auf Grund des Preisverfalls 80 Millionen Euro verloren“, rechnete Hiegelsberger vor.

Mit dem geschnürten Forstpaket soll dem Waldland Österreich daher eine Zukunft gegeben werden. Dabei will man nicht ausschließlich von der Säge- und Papierindustrie abhängig sein. Deshalb wird nicht nur in den Bereich Holzbau investiert sondern auch in die Forschung, Weiterentwicklung und den Ausbau von Zukunftstechnologien. „Wir wollen Holzgas- und Holzdieselproduktion so schnell wie möglich zur Marktreife bringen“, erklärte Köstinger, die darin einen großen Absatzmarkt für Schadholz sieht. Produktionsstart hierfür ist für Oktober 2021 geplant. Die Ministerin will die heimische Land- und Forstwirtschaft über kurz oder lang energieautark machen. „Das wäre ein Meilenstein der Unabhängigkeit. Jeden Liter Treibstoff, den wir nicht importieren müssen, sondern selber produzieren können, wäre auch in Zeiten des Klimawandels eine massive Errungenschaft“, so Köstinger.

Der vergangene Freitag war aber nicht nur für die Land- und Forstwirtschaft ein „Festtag“, sondern auch für die Hausherrin sowie einen Gastronomen aus der Umgebung. Gabi Wild-Obermayr vom gleichnamigen Gemüsehof und Reinhold Baumschlager vom Landhotel Forsthof in Sierning wurden von der Ministerin als erste Betriebe mit dem neuen staatlichen Siegel „AMA-Genuss-Region“ ausgezeichnet.

- Bildquellen -

  • Wild-Obermayr und Köstinger: BMLRT/Paul Gruber
  • Sitzung: BMLRT/Paul Gruber
- Werbung -