Seminar: ÖKL zeigt, was Isobus wirklich kann

Am 12. Mai in Groß Enzersdorf bei Wien

Über Isobus-Verbindungen arbeitende Traktor- und Gerätekombinationen werden am 12. Mai beim Praxisseminar in Groß Enzersdorf bei Wien vorgeführt. ©BZ/Stockinger
Über Isobus-Verbindungen arbeitende Traktor- und Gerätekombinationen werden am 12. Mai beim Praxisseminar in Groß Enzersdorf bei Wien vorgeführt. ©BZ/Stockinger
Das Österreichische Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung (ÖKL) veranstaltet am 12. Mai ein Praxisseminar unter dem Titel “Was Isobus heute kann”. Das Fachprogramm beginnt nach einer Begrüßung um 9 Uhr mit einem Referat von Manfred Nadlinger vom BLT/Francisco Josephinum zu Entwicklung und heutigem Stand der Isobus-Technik. Danach stehen umfangreiche Maschinen- und Gerätepräsentationen auf dem Programm. Vor dem geplanten Ende um 17 Uhr können noch Traktor-Gerätekombinationen vor Ort praktisch getestet werden. Landwirte können sich bei den Vertretern der Hersteller über die Funktionalität von Terminals und Tablets informieren und diese in der Praxis kennenlernen. Es sind die Traktorenhersteller Case, Claas, Deutz-Fahr, Fendt, John Deere, Massey Ferguson und Steyr mit passenden Geräten vertreten. Darüber hinaus haben sich weitere wesentliche Herstellerfirmen von Isobus-Systemlösungen angekündigt. Veranstaltungsort ist die Versuchswirtschaft der Universität für Bodenkultur (Groß Enzersdorf bei Wien, NÖ). Die Seminarkosten prp Person betragen für Landwirte mit Betriebsnummer und ÖKL-Mitglieder 85 Euro, sonst 100 Euro. Infos/Anmeldung (bis 5. Mai) unter www.oekl.at

- Werbung -