Schmiedtbauers Europablick

NACHHALTIGE FISCHEREI/BREXIT

Am Mittwoch, 17. Juni, haben wir Europaabgeordnete ein starkes Zeichen für Nachhaltigkeit und Rückverfolgbarkeit im Bereich der Fischerei gesetzt und die Zusammenarbeit mit der Republik Kap Verde, der Republik Guinea-Bissau und der Republik São Tomé und Príncipe gefestigt. Festgelegt werden die Mengen für Fischarten wie zum Beispiel Thunfisch, die europäische Fischboote in den entsprechenden Gewässern fangen dürfen. Gleichzeitig leistet die EU jährliche finanzielle Unterstützung, damit die Fischbestände vor Ort auch weiterhin nachhaltig bewirtschaftet werden. Um die besonders schädliche illegale Fischerei besser bekämpfen zu können, werden deswegen auch Kontroll- und Überwachungssysteme gefördert.

Auch in Verbindung mit den Brexit-Verhandlungen hat die Fischerei eine Schlüsselrolle: Großbritannien versucht den Zugang zu den ertragreichen britischen Fischereigründen als Verhandlungsmasse gegenüber der Europäischen Union einzusetzen. Im Gegenzug möchte Großbritannien Zugang zum europäischen Binnenmarkt. Auch wenn der Ausgang der Verhandlungen noch offen ist, steht jetzt schon fest: Es ist im Interesse der Europäischen Union, zu einer Einigung zu gelangen und einen „hard Brexit“ zu verhindern – aber nicht um jeden Preis!

GREEN DEAL/FARM TO FORK

Es hat mich ganz besonders gefreut, dass mich der Bauernbund dazu eingeladen hat, beim wöchentlichen Videopodcast “Servus Agrarpolitik” mitzumachen. Es ist eine Tatsache, dass die EU hohe Erwartungen an uns Landwirtinnen und Landwirte stellt, aber was will sie genau? Diese Frage beleuchte ich im Video.

- Bildquellen -

  • Facebook Eu Parlament: EU, Paul Gruber
- Werbung -