RZO: Absatzsituation zufriedenstellend

259. Zuchtrinder- und Kälberversteigerung in Freistadt am 1. Juli 2020

Trotz des Erntewetters konnte bei der 259. Zuchtrinder- und Kälberversteigerung am 1. Juli in Freistadt ein fast restloser Verkauf bei allen Kategorien erzielt werden, da die Nachfrage von den Inlandskäufern bzw. den Exportfirmen durchaus zufriedenstellend war.

Bei diesem Markt war auch erstmals der neue Bauernbunddirektor Wolfgang Wallner anwesend, mit dem mehrere derzeit brennende Problembereiche diskutiert wurden, wie z.B. der Tiertransport oder eine eventuelle Ankaufsprämie auf den Zuchtviehmärkten.

Die besten Durchschnittspreise erzielten diesmal die männlichen und weiblichen Nutzkälber, gefolgt von den kleinträchtigen Kalbinnen, die im Preis zulegen konnten und deutlich über den letzten Märkten lagen.

Bei den Kühen in Milch war die Nachfrage und damit die Preisbildung sehr qualitätsbezogen.

Für die August-Versteigerung werden wieder alle Kalbinnen ab 3 Monate Trächtigkeit zugelassen. Wir hoffen auf eine große Anzahl an Tieren, da nach derzeitigem Stand eine durchaus große Nachfrage zu erwarten ist.

Der RZO wünscht den Landwirten für die bevorstehenden Erntearbeiten in allen Bereichen viel Erfolg und gutes Erntewetter und hofft auf weiterhin positive Entwicklung aller Vermarktungsschienen.

Die nächsten Zuchtrinder- und Kälberversteigerungen des RZO finden am Mittwoch, 12. August 2020 in Freistadt sowie am Donnerstag, 27. August 2020 in Wels statt.

Die nächste Nutzkälberversteigerung in Freistadt ist am Mittwoch, 22. Juli 2020.

In Maria Neustift wird am Donnerstag, 20. August 2020 der vierte Einstellermarkt dieses Jahres abgehalten.

Download:  Pressebericht 259 Vstg

- Werbung -