Photovoltaik-Förderung – die nächste Runde

Am Dienstag, 16. Februar, 17 Uhr, startet die OeMAG die Antragstellung 2021 zur Förderung von Photovoltaik-Anlagen.

Mit Dienstag, 16. Februar 2021, 2021 stellt der Bund weitere 36 Millionen Euro für Photovoltaik-Anlagen und Speicher zur Verfügung. Ab 17 Uhr können Förderanträge eingereicht werden. Die Antragstellung ist ausschließlich online möglich über die Internetseite der Abwichlungsstelle für Ökostrom AG (OeMAG): www.oem-ag.at.

Die Antragstellung läuft in zwei Schritten: Zuerst muss ein „Ticket“ gelöst und die wichtigsten Daten eingeben werden. In einem zweiten Schritt erfolgt nach frühestens 18 Stunden bis spätestens 240 Stunden der Abschluss des Antrags.

Bis zu 250 Euro je Kilowatt-peak (kWp)

Bei einer Antragstellung, Förderzusage und Vertragsabschluss im Jahr 2021 sind je nach Dimensionierung der Photovoltaikanlage folgende Fördersätze vorgesehen:
• bis 100 kWp max. 250 Euro je kWp,
• bis 500 Kilowattpeak max. 200 Euro je kWp.
• Stromspeicher mit einer Größe bis 50 Kilowattstunden (kWh) können mit bis zu 200 Euro je kWh gefördert werden.

Dimensionierungshinweis: Als übliche Größe für Privathaushalte haben sich Anlagen mit einer Leistung von 3 bis 10 kWp etabliert. Mit 1 kWp PV-Leistung kann man pro Jahr zwischen 950 und 1.200 Kilowattstunden Strom erzeugen. Je ein kWp benötigt man ca. 8 Quadratmeter Dachfläche für die Solarmodule. Die Kosten einer kleinen PV-Anlage liegen in der Größenordnung von 1.400 bis 1.600 Euro je kWp.

- Bildquellen -

  • 210216 PV Montage Agrarfoto: agrarfoto.com
- Werbung -