2019 wurden in Österreich 930.000 Tonnen (t) Pellets verbraucht. Für das aktuelle Jahr erwartet proPellets Austria, dass dieser Wert auf rund 1,05 Mio. t steigt. Die heimische Produktion werde sich voraussichtlich von etwa 1,4 Mio. t auf einen neuen Rekordwert von über 1,5 Mio. t erhöhen.

Ähnlich positiv wie die Pelletproduktion soll sich auch der Verkauf von Pelletheizungen entwickeln. Nachdem schon im Vorjahr die Zahl neu installierter Pelletkessel um 30% zunahm, ist laut proPellets Austria auch im heurigen Jahr ein kräftiges Absatzwachstum in ähnlicher Höhe zu erwarten – trotz der Einschränkungen während des Corona-Lockdowns.

Christian Rakos, Geschäftsführer von proPellets Austria und Präsident des Weltbioenergie Verbands freut sich: „Das kräftige Marktwachstum zeigt, dass immer mehr Menschen in Österreich einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Ölheizungen sind einfach nicht mehr zeitgemäß und werden ja auch in naher Zukunft durch gesetzliche Bestimmungen aus dem Markt gedrängt. Das ist eine Riesenchance, auf heimische erneuerbare Energie umzusteigen.“

Aktuelle Förderprogramme wie der „Raus aus Öl“ Bonus und die zusätzlichen Förderungen der Bundesländer ermöglichen einen günstigen Umstieg von der alten Ölheizung auf eine moderne Pelletheizung. Holzpellets sollenn außerdem seit Jahren konstant der preiswerteste “Komfortbrennstoff” sein. (M.S.)

- Bildquellen -

  • Pellets 9 ID49697: agrarfoto.com
- Werbung -