Neu: Masterstudium für Agrarpädagogen gestartet

Studierende erwerben damit die Lehrberechtigung

Im Masterstudium können Studierende ihre Expertise vertiefen und ihr persönliches Profil schärfen. FOTO: adobe.stock/.shock

Für Absolventen der Bachelorstudien Agrarpädagogik und Umweltpädagogik ist am 7. Oktober erstmals das Masterstudienprogramm “Agrarpädagogik und Beratung” angelaufen. Dieses umfasst 60 ECTS und schließt mit dem akademischen Grad “Master of Education” (MEd) ab. Damit erwerben die Studierenden die Lehrberechtigung. “Wir ergänzen theoretisches Wissen um praktische Erfahrungen, damit die Studierenden alle im Beruf erforderlichen Kompetenzen erwerben. Wir lehren, lernen und forschen aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Perspektive”, so Thomas Haase, Rektor der Hochschule (HS) für Agrar- und Umweltpädagogik Wien. Das Masterstudium dauert mindestens zwei Semester und baut inhaltlich auf dem vorangegangenen Bachelorstudium an der HS auf. Mit dem Masterabschluss erlangen die Studierenden das Lehramt für Land- und Forstwirtschaft und Ernährung.

Sowohl der Wahlpflichtbereich als auch der Pflichtbereich werden teilweise mit Online-Learning-Phasen abgehalten. Pädagogen, Berater sowie Bildungsmanager festigen ihre pädagogischen, fachlichen und sozialen Kompetenzen. “Im Masterstudium können Studierende ihre Expertise vertiefen und ihr persönliches Profil schärfen. Ein Masterabschluss verspricht bessere Karrierechancen und hält die Option einer wissenschaftlichen Laufbahn offen. An der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik werden die Schwerpunkte ‘Grüne Pädagogik und Schulentwicklung’ sowie ‘Beratung, Erwachsenenbildung und Digitalisierung’ im Masterstudium angeboten. Unsere Studierenden sind mit dieser Ausbildung gut vorbereitet für aktuelle Herausforderungen in schulischen und beraterischen Berufen”, betont Studienprogrammleiterin Isabell Vogl.

AIZ

- Werbung -