Nachwuchsgärtner mit grünem Daumen gesucht

Oberösterreichs Gärtner suchen händeringend nach Fachkräften und Auszubildenden. Junge Erwachsene mit Gespür für Pflanzen sollen sich bewerben.

Am Ritzlhof lernen die Nachwuchsgärtner alle Fertigkeiten, die es braucht.

Die heimischen Gärtner und Gartenbaubetriebe schaffen die vielfältige und bunte Grundlage für ein blühendes, farbenfrohes und vielfältiges Oberösterreich.

Circa 200 Betriebe beschäftigen sich im Land ob der Enns mit der gärtnerischen Produktion. Im Rahmen dieser werden 27 Hektar Gewächshäuser und 557 Hektar Freilandfläche bewirtschaftet. Ganzjährig können dadurch an die 1000 Arbeitskräfte beschäftigt werden. Aktuell befinden sich aber lediglich 150 Lehrlinge als Gärtner, Floristen oder Landschaftsgärtner in Ausbildung.

Betriebe kämpfen trotz Corona mit einem Fachkräftemangel

Das Händeringen um Fachkräfte hat sich auch infolge der Corona-Krise und der damit verbundenen hohen Zahl an Arbeitssuchenden nicht verbessert. Denn die Fachkräfte, die gesucht werden, sind durch die Pandemie nicht frei geworden. Auch bei den Lehrstellen sind noch viele Plätze unbesetzt. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, braucht es nun eine entsprechende Nach­wuchsarbeit: „Der Gartenbau ist eine hochinnovative Branche. Freude an Pflanzen und kommunikative Fähigkeiten im Umgang mit Kunden und im Verkauf sowie Kenntnisse in Natur­wissenschaften sind wichtige Voraussetzung für den Beruf“, erklärt Agrarlandesrat Max Hiegelsberger.

Gartenbauschule Ritzlhof – Kaderschmiede der OÖ Gärtner

Die Ausbildung zum Facharbeiter im Gartenbau dauert drei Jahre, davon sind jeweils zehn Berufsschulwochen in der Gartenbauschule Ritzlhof bei Ansfelden zu absolvieren. Den Abschluss bildet die Facharbeiterprüfung. Danach besteht die Möglichkeit eine einjährige An­schlusslehre zum Floristen oder Garten- und Landschaftsgestalter anzu­hängen.

Der Abschluss dieser drei Facharbeiter ist aber auch durch den Besuch der Gartenbauschule (inklusive Praktika) in einem Zeitraum von vier Jahren möglich. Zudem kann im Anschluss ein Aufbaulehrgang zur Erlangung der Matura absolviert werden.

„Die Gartenbauschule Ritzlhof, bestehend aus Fach- und Berufsschule, bildet die Gartenfacharbeiter von morgen aus“, freut sich Hiegelsberger.

Klaus Stummvoll, Geschäftsführer der OÖ Gärtner, fügt hinzu: „Alle Inte­ressenten sind herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden.“ Seine Mitarbeiter stehen für Auskünfte rund um den Beruf des Gärtners unter der Nummer: 050/69 02-14 16 bzw via E-Mail an:
zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Ausbildung am Ritzlhof sind auf der Website:
www.ritzlhof.at zu finden.

- Bildquellen -

  • Ritzlhof: Gartenbauschule Ritzlhof
- Werbung -