Mondseeland Rinderschau – regionale Tierauswahl, außergewöhnliches Niveau

Mondseeland Rinderschau 2019 – Trotz der regional sehr begrenzten Auswahl der Tiere war das Niveau der ausgestellten Kühe außergewöhnlich hoch.

„Die richtige Kuh fürs Mondseeland“, so lautete das Motto der zweiten Mondseeland Rinderschau, die am 15. September eines der Glanzlichter des diesjährigen Mondseer Bauernmarktes war. Bei bestem Spätsommerwetter konnte sich die Rinderzucht des Mondseelandes bestmöglich präsentieren. Unter den zahlreichen Besuchern waren auch viele Ehrengäste. Neben der Hausherrin, LK OÖ-Präsidentin Michaela Langer-Wenninger, haben auch LK OÖ-Direktor Karl Dietachmair und ÖVP Klubobfrau Helena Kirchmayr den Weg nach Mondsee gefunden.

Quelle: RZV Vöcklabruck
Unter den zahlreichen Besuchern waren auch viele Ehrengäste. Neben der Hausherrin, LK OÖ-Präsidentin Michaela Langer-Wenninger, haben auch LK OÖ-Direktor Karl Dietachmair und ÖVP Klubobfrau Helena Kirchmayr den Weg nach Mondsee gefunden.

Die Kühe dieser Schau wurden ausschließlich aus dem Gerichtsbezirk Mondsee ausgewählt, darunter ein hoher Anteil aus Bio- beziehungsweise silofreien Betrieben. Trotz der regional sehr begrenzten Auswahl der Tiere war das Niveau der ausgestellten Kühe außergewöhnlich hoch. Als Preisrichter fungierte der bekannte Fleckvieh-Züchter Hans Ratzberger aus St. Peter/Au. Er richtete diese Schau sehr nachvollziehbar und souverän.

Den Sieg in der Gruppe Jungkühe holte sich der Betrieb Spielberger Franz aus Oberhofen mit der Walot-Tochter Gundi. Sie überzeugte den Preisrichter durch ihre Jungendlichkeit sowie das extrem drüsige und gut angebundene Euter. Der Reservesieg ging an die Vulkan-Tochter Loretta vom Betrieb Herzog Franz und Andrea aus Pöndorf.

Die Gruppe 2, Kühe mit zwei Abkalbungen, entschied die Vanadin-Tochter Marina vom Betrieb Kurz Maria und Robert aus Zell am Moos vor der Wille-Tochter Sina vom Betrieb Lettner Günter aus Pöndorf für sich.

In der Gruppe 3, Kühe mit drei bis vier Abkalbungen, siegte die Romario-Tochter Luxi vom Betrieb Lohninger Johannes und Manuela aus Oberhofen vor der genetisch hornlosen Rally-Tochter Alices vom Betrieb Lettner Johann aus Oberhofen.

In der Gruppe 4, Kühe mit fünf und mehr Abkalbungen, holte sich den Gruppensieg die Waldbrand-Tochter Kelly vom Betrieb Putz Josef u. Maria aus Oberwang, welche auch schon bei der 1. Mondseeland-Rinderschau 2014 vertreten war. Den Reservesieg konnte die Resolut-Tochter Isabell vom Betrieb Meindl Maria und Michael aus St. Lorenz erringen.

Quelle: RZV Vöcklabruck
Gesamtchampion wurde die Romario-Tochter Luxi des Zuchtbetriebs Lohninger Johannes und Manuela aus Oberhofen.

Bei der Wahl zum Gesamtchampion setzte sich die Romario-Tochter Luxi vom Betrieb Lohninger Johannes und Manuela aus Oberhofen durch und sicherte sich somit den Titel „Miss Mondseeland 2019“. Sie beeindruckte den Preisrichter Hans Ratzberger durch ihre enorme Länge und Tiefe sowie das hervorragende Euter.

Quelle: RZV Vöcklabruck
Den Reservesieg dieser Schau sicherte sich die Waldbrand-Tochter Kelly vom Betrieb Putz Josef u. Maria aus Oberwang.

Den Reservesieg dieser Schau sicherte sich die Waldbrand-Tochter Kelly vom Betrieb Putz Josef u. Maria aus Oberwang. Trotz bereits sechs Abkalbungen präsentierte sich diese Kuh enorm jugendlich mit bestem Fundament und hohem Eutersitz.

Franz Gstöttinger, Rinderzuchtverband Vöcklabruck

- Bildquellen -

  • 04 Web Siegerfoto: RZV Vöcklabruck
  • 01 Web Miss Mondseeland: RZV Vöcklabruck
  • 03 Web Vize Miss Mondseeland: RZV Vöcklabruck
  • 02 Web Beste Euterqualitaeten: RZV Vöcklabruck
- Werbung -