Mit Zypar (+ AtlantisOD) oder mit Husar Plus

Die Frühjahrstrockenheit im April 2019 hat das Getreide massiv gestresst. Landwirte berichteten von Aufhellungen, Wuchsdepressionen und Ertragsverlusten durch den zusätzlichen Herbizidstress von nicht optimal verträglichen Produkten.

Zeitige Unkrautbekämpfung und bessere Verträglichkeit

Quelle: Bayer Austria
Empfehlungen für Getreide

Nützen Sie die erste Aprilhälfte zur Ausschaltung der Wasser- und Nährstoffkonkurrenz durch Unkräuter im Wintergetreide. Die Reste der Winterfeuchtigkeit, die nächtlichen Tauphasen, der geringere Wasserbedarf des Getreides im frühen Entwicklungsstadium und die niedrigeren Temperaturen reduzieren den möglichen Herbizidstress.

Gut verträglich: Zypar (+AtlantisOD), Husar Plus

Durum ist eine gute Indikatorkultur für die Verträglichkeit. Die Praxis hat gezeigt, dass Husar Plus im Sommerdurum gut verträglich ist. 2019 hat auch Zypar seine gute Verträglichkeit bewiesen. Auch in Mischung mit AtlantisOD – gegen den Windhalm oder Flughafer – war es besser verträglich als ein breit eingesetztes Standardherbizid. Grund dafür: Die leistungsfähige Safenertechnologie.

Zypar setzt neue Maßstäbe

Quelle: Bayer Austria
Distelwirkung von Zypar

Zypar setzt ebenfalls neue Maßstäbe bei Wirkung und Resistenzvorbeugung. Der neue Wuchsstoff Arylex zeigt eine breite Wirkung und ist auch bei niedrigen Temperaturen zuverlässig. Der zweite Wirkstoff Florasulam ist langjährig bewährt und verbreitert die Wirkung zusätzlich. Klettenlabkraut, Kamille, Klatsch-mohn, Kornblume, Vogelmiere, Taubnessel, Distel (bis 10 cm Wuchshöhe) werden unter anderem zuverlässig bekämpft. Durch den hohen Netzmittelanteil im Produkt ist auch bei niedriger Luftfeuchte eine volle Wirkung gewährleistet. Eine Anwendung ist aufgrund des geringen Dampfdrucks auch neben gegenüber Wuchsstoffen empfindlichen Kulturen möglich. Gegen Windhalm, Flughafer oder Ackerfuchsschwanz wird eine Mischung AtlantisOD im Weizen (inkl. Durum), Roggen oder Triticale empfohlen. Im Zuge der normalen Fruchtfolge können alle Kulturen ohne Risiko nachgebaut werden.

Husar Plus: Die einfache Komplettlösung

Husar Plus ist die einfache Komplettlösung gegen (fast) alle Unkräuter inklusive Distel sowie Windhalm und Flughafer. Seine breite Wirkung und sehr gute Kulturverträglichkeit im Sommerdurum und Winterweizen sowie Roggen und Triticale wurde mehrjährig unter Beweis gestellt.

AscraXpro: Höhere Hitze- und Trockenstresstoleranz

Quelle: Bayer Austria
Erhöhtes Wurzelwachstum

Versuche zeigen, dass durch AscraXpro höhere Erträge als bei anderen Fungiziden mit gleicher Wirkung möglich sind. Mehr Ertrag kann durch AscraXpro auch in fast gesunden Beständen geerntet werden. Universitäten haben dieses Phänomen untersucht.

Mehr Wurzeln und Kühlung

AscraXpro behandelte Bestände verfügen über einen deutlich höheren Feinwurzel-
anteil im Oberboden. Dies verbessert das Wasser- und Nährstoffaneignungsvermögen der Pflanzen. Dadurch können die Pflanzen bei Trockenperioden länger assimilieren. Dabei entsteht Wasser, das über die Blätter abgegeben wird. Durch die „Verdunstungskälte“ wird die Temperatur in der Pflanze gesenkt und der Hitzestress reduziert. Wärmebildkameras machen diesen Effekt sichtbar. Die höhere Assimilationsleistung wird durch mehr Blattmasse (längere und breitere Blätter) mit höherem Chlorophyll-Gehalt noch zusätzlich unterstützt.

Quelle: Bayer Austria
Ertragssieger im Weizen: Schnitt von 3 Großflächenversuchen 2019 der LK OÖ.

Diese physiologischen Effekte werden durch die Wirkstoffe Prothioconazol, Bixafen und Fluopyram in AscraXpro hervorgerufen. Zantara enthält ebenfalls Bixafen, sodass auch damit die Hitze- und Trockenstresstoleranz erhöht wird und Sie mehr ernten als erwartet. „Die physiologischen Effekte sind ein Grund, warum AscraXpro wieder Ertragssieger in den Weizenversuchen der LK OÖ war“, so Johannes Ortmayr, Beratungsmanager bei Bayer Austria.

2.000 kg Verluste wegen Braunrost

2019 war ein Braunrostjahr im Weizen. Auch Sorten, die 2018 gering anfällig waren, wurden massiv befallen. Durch eine Ährenbehandlung mit Zantara oder Prosaro kann Rost einfach bekämpft und das volle Ertrags- und Qualitätspotenzial der Sorten ausgeschöpft werden.

Quelle: Bayer Austria
Braunrost ist leicht zu bekämpfen.

Karl Hintermayer aus Großriedenthal lässt bei jeder Fungizidanwendung ein unbehandeltes Spritzfenster: „Ich war überrascht, wie schnell der Braunrost auf der unbehandelten Fläche den Blattapparat beim Winterweizen zerstört hat“, so der Ackerbauprofi. „Die gezielte Krankheitsbekämpfung ist für mich eine Versicherungsmaßnahme, die in den meisten Fällen wirtschaftlich ist.“

 

 

 

(Zypar: Pfl. Reg. Nr. 3883, AtlantisOD: Pfl. Reg. Nr. 3253, Husar Plus: Pfl. Reg. Nr. 3566, AscraXpro: Pfl. Reg. Nr. 3866, Zantara: Pfl. Reg. Nr. 3062)

Bayer Austria
Herbststraße 6-10
1160 Wien
Telefon: 01/71146-0
www.agrar.bayer.at

- Bildquellen -

  • Empfehlungen für Getreide: Bayer Austria
  • Distelwirkung von Zypar: Bayer Austria
  • Erhöhtes Wurzelwachstum: Bayer Austria
  • Ertragssieger im Weizen: Schnitt von 3 Großflächenversuchen 2019 der LK OÖ.: Bayer Austria
  • Braunrost ist leicht zu bekämpfen.: Bayer Austria
  • : Bayer Austria
- Werbung -