LLA Rotholz: Wir leben Vielfalt!

In den kommenden Wochen fallen in den Familien die Entscheidungen über die Schulwahl für das nächste Schuljahr. Aus diesem Anlass stellen wir in einer Serie die landwirtschaftlichen Schulstandorte Tirols näher vor – diesmal die LLA Rotholz.

Die Absolventinnen und Absolventen erhalten fachlichen Background und Praxis.

Vor 140 Jahren begann die Erfolgsgeschichte in der Landwirtschaftlichen Lehranstalt Rotholz. Bereits 1879 erhielten hier die ersten elf Schüler landwirtschaftlichen Unterricht. Heute befindet sich in Rotholz ein Bildungszentrum für grüne Berufe mit den Ausbildungszweigen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenbau und ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement.

Jung und Alt drücken in Rotholz die Schulbank

Besonders freuen wir uns darüber, dass sowohl Jugendliche als auch Erwachsene – meist in berufsbegleitender Form – unsere Ausbildungsangebote gerne in Anspruch nehmen. Alle, die mit und in der Natur wirtschaften möchten, sind bei uns an der richtigen Adresse. Haltung von Nutztieren, Anbau von Nutzpflanzen, Wirtschaften im Forst, gärtnerische Gestaltung von Grünraum, Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln sind nur einige Beispiele unseres Tuns. Unsere Absolventen können praktische Aufgaben kompetent umsetzen – mit dem notwendigen fachlichen Background.

Die beiden Hauptfachrichtungen Landwirtschaft und ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement vermitteln im Rahmen der Ausbildung handwerkliche bzw. gastronomische und soziale Kompetenzen. Unsere AbsolvenInnen der dreijährigen Fachschulen sind begehrte und sehr gesuchte MitarbeiterInnen in wirtschaftlichen, technischen und sozialen Berufsfeldern und natürlich in der Landwirtschaft selbst.

Neben der Vermittlung der fachlichen Kompetenzen haben die „social skills“ in unseren gut geführten Schülerwohnheimen einen besonderen Stellenwert – landauf und landab werden wir oft als „Lebensschule“ bezeichnet.

Kooperation mit der HBLFA Tirol

Mit September nahm die neue HBLFA Tirol mit den Ausbildungsrichtungen Landwirtschaft und Ernährung sowie Lebensmittel- und Biotechnologie ihren schulischen Betrieb am Standort Rotholz auf. Drei zusätzliche, große Gebäudekomplexe prägen nun das Rotholzer Gelände. Dadurch stehen den SchülerInnen der LLA Rotholz technisch perfekt ausgestattete Milchverarbeitungsräume, ein Basketballplatz und ein Fußballplatz zur Verfügung. Umgekehrt nutzen die SchülerInnen der HBLFA Tirol unsere Lehrbetriebe sowie die Praxisräumlichkeiten.

In den bewährten Fachschulen erhalten Schülerinnen und Schüler die beste praktische Ausbildung. Sollte nach dem Besuch der Fachschulen der Wunsch zur Matura vorhanden sein, kann dieses Ziel durch den Besuch des Aufbaulehrgangs an der HBLFA Tirol sogar am gleichen Standort  verwirklicht werden. 

Im Laufe des Jahres 2020 fiel der Startschuss für den Umbau unserer Betriebsküche. Die bisherige Küche wurde zur Gänze herausgerissen, der alte Ostturm und der Ostflügel wurden ausgehöhlt. Fast an die 8 Millionen Euro investierte das Land Tirol, um beide Schulen am Standort Rotholz bestens versorgen zu können. Der Fertigstellungstermin wurde punktgenau eingehalten und so darf sich nun die gesamte Schulgemeinschaft über eine hervorragende Verpflegung freuen. Sehr viele Besucher sind beeindruckt, was aus alter Bausubstanz hervorgebracht werden konnte.

Pflegeassistenzausbildung

Neuer Schwerpunkt Pflegeausbildung

Ab dem heurigen Schuljahr können sich Schülerinnen der Fachrichtung ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement für den Schulversuch „Pflegeassistenz“ entscheiden. Für diese Schülerinnen wird es möglich sein, während der dreijährigen Ausbildung in Rotholz bereits ein Semester der Pflegeassistenzausbildung zu absolvieren. Dazu wurden der Lehrplan angepasst, Unterrichtsinhalte der Pflegeausbildung integriert und gelegentlich werden diese Schülerinnen den Unterricht am Bildungszentrum für Pflegeberufe in Schwaz genießen. Lehrkräfte des Bildungszentrum Schwaz werden in der Ausbildung den „medizinischen und pflegefachlichen“ Teil übernehmen. Die Schülerinnen können dadurch in 7 Semestern beide Ausbildungen absolvieren.

- Werbung -
Vorheriger ArtikelSchweinemarkt KW 51-52/2020: Jahresendrallye mit Rekordumsätzen
Nächster ArtikelWeitere Pflanzenschutzgeräte in der Überprüfungspflicht