Ferkelmarkt KW 42/2020: Frisches Angebot nimmt leicht ab

Coronabedingte Einschränkungen beim Betrieb vieler Schlachthöfe in Europa sowie die Marktverwerfungen aufgrund der ASP-Krise in Deutschland verunsichern weiterhin das Geschehen auf den Schweinemärkten im gesamten EU-Raum.
In Deutschland nimmt die Krise für die Schweinebauern chaotische und auch existenzbedrohende Ausmaße an. Nach den Maststallungen platzen inzwischen auch zahlreich Ferkelstallungen aus allen Nähten. Der Absatz von Ferkeln ist in vielen Regionen Norddeutschlands völlig zum Stillstand gekommen.

Auch in Österreich bleibt die Lage am Ferkelmarkt angespannt, jedoch in einem gänzlich anderen Ausmaß. Die vor drei Wochen entstandene Übermenge ist zwar noch nicht bewältigt, aktuell nimmt sie aber nicht mehr zu. Darüber hinaus nimmt das frische Angebot in allen Bundesländern leicht ab. Die heimische Notierung bleibt so wie in der übrigen EU auf unverändertem Niveau.

Notierung Öhyb-Ferkel  KW 42 / 12. bis 18. Okt. 2020:

                                                       (Euro/kg)
• Öhyb-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.             2,10  (=)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -