Ferkelmarkt KW 33/2021: Insgesamt schwierige Marktverhältnisse

Die Lage auf den europäischen Ferkelmärkten bleibt der Jahreszeit entsprechend herausfordernd. Das Ferkelangebot bleibt anhaltend über der durchaus verhaltenen Nachfrage, wobei der Absatz nach den deutlichen Abschlägen bei den Ferkelpreisen wieder spürbar verbessert funktionierte. Vor allem in Deutschland konnte damit die Einstallzurückhaltung der letzten Wochen einigermaßen gelöst werden. Im Norden unseres Nachbarlandes bleibt die Marktsituation aber ausgesprochen angespannt. In der aktuellen Vermarktungswoche bleiben die Ferkelnotierungen im gesamten EU-Raum auf unverändertem Niveau.

Auch in Österreich sind wir von den insgesamt schwierigen Marktverhältnissen nicht ausgenommen. Der heimische Ferkelmarkt konnte sich jedoch in der letzten Woche relativ gut behaupten. Der Preisabschlag lockerte auch bei uns in Österreich die Kaufzurückhaltung mancher Schweinemäster. Von einer nachhaltigen Marktstabilisierung zu sprechen, wäre jedoch verfrüht. Die heimische Ferkelnotierung bleibt mit € 2,30 auf dem Niveau der Vorwoche.

 

Notierung Ö-PIG-Ferkel  KW 33 / 16. bis 22. August ’21
                                                      (Euro/kg)
• Ö-PIG-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.             2,30  (± 0,00)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

- Bildquellen -

  • Ferkel Vor Absetzen 3 ID77187: Agrarfoto.com
- Werbung -
QUELLEH.M.
Vorheriger ArtikelRindermarkt KW 33/2021: Europaweit nach wie vor sehr stabile Verhältnisse
Nächster ArtikelMF 8S.265: Bilder zum Traktortest