Ferkelmarkt KW 10/2021: Notierung steigt in großen Sprüngen

Das saisonal übliche Angebotstief bei Ferkel ist heuer besonders stark ausgeprägt. Der Grund dafür liegt im europaweiten Bestandsabbau bei Sauen im Vorjahr. Im Zusammenwirken mit der aktuell richtiggehend explodierenden Nachfrage ergeben sich von Woche zu Woche zunehmende Versorgungsdefizite. Selbst in Deutschland, wo vor wenigen Wochen noch ein riesiger Ferkelrückstau vorgeherrscht hat, besteht nun eine Mangelsituation. Das kräftige Preisplus bei Schlachtschweinen in der aktuellen Vermarktungswoche hat Stimmungslage der Mäster spürbar verbessert und die Ferkelnachfrage weiter angeheizt. Eine Änderung dieser Marktlage ist derzeit nicht absehbar.

Auch am heimischen Ferkelmarkt übersteigt die sehr gute Nachfrage bei weitem das verfügbare Angebot. Die Mäster sind beim Ferkelbezug bundesweit mit zunehmenden Wartezeiten konfrontiert. So fehlt beispielsweise in der Vermittlung in OÖ bereits eine gesamte Wochenmenge. Die vorherrschende Ferkelknappheit wird sich in den nächsten Wochen noch weiter zuspitzen, der Aufwärtstrend der Notierung ist anhaltend. Das Preisplus in dieser Woche beträgt 20 Cent, was eine Notierung von 2,50 Euro/kg ergibt..

Notierung Öhyb-Ferkel  KW 10 / 8. bis 14. März
                                                      (Euro/kg)
• Öhyb-Ferkel NÖ, OÖ, Stmk.             2,50  (+0,20)

Johann Stinglmayr, VLV

 

 

 

 

 

 

 

 

- Werbung -
QUELLEH.M.
Vorheriger ArtikelSag „Ja“ und trag Verantwortung zum Schutz der Bienen und Wildbienen
Nächster ArtikelAb Hof, Wieselburger Messe und Volksfest 2021 abgesagt