Ein Phänomen unserer Zeit

Bäuerinnenkommentar von Hannelore Sonnleitner, Bäuerin in Gaal, steiermark

 ©Hanni Sonnleitner
©Hanni Sonnleitner
Zeitmangel: Ein Phänomen unserer Zeit. Zeit, so scheint es, haben wir nie ausreichend zur Verfügung. Sie rinnt uns durch die Finger. So vieles, was es zu tun und zu erledigen gibt. So vieles, bei dem wir dabei sein möchten. Immerhin wird uns eine schier endlose Zahl an Unterhaltungsmöglichkeiten geboten. Auch vom Alltag wird uns vieles vorgegeben, und allein dadurch ist der Tag oft schon gänzlich ausgefüllt. Nicht selten entsteht das Gefühl, dass wir dem Leben hinterherlaufen und dabei Wichtiges übersehen. “Zeit, die wir uns nicht nehmen, werden wir nicht haben”, besagt ein bekanntes und meiner Meinung nach sehr zutreffendes Sprichwort. Es ist unsere eigene Aufgabe, uns Zeit für die erfüllenden Dinge im Leben zu nehmen. Das liegt einzig und allein in unserer Verantwortung. Es braucht Mut, um sich die Zeit für die eigenen Interessen zu nehmen, vor allem, wenn sie sich in eine andere Richtung bewegen als das, was unser Umfeld von uns gewohnt ist. Den Weg des Herzens zu spüren und zu gehen, erfordert Mut, Vertrauen und oft viel Kraft. Aber letztendlich wird es das Einzige sein, was uns im Inneren erfüllt, uns glücklich und zufrieden macht. Die eigene Zufriedenheit und Ausgeglichenheit wird sich dann auf andere übertragen. Stell dein Licht nicht unter den Scheffel. Folge deinem Herzen, vertrau auf dein Bauchgefühl, denn nur so werden die Ängste, die dich vielleicht hindern wollen, an Kraft verlieren. Nimm dir Zeit, zu fühlen, was für dich wichtig und richtig ist, und lebe “dein Leben”. Nimm dir die Zeit dafür.

- Werbung -