Eiermarkt KW 31/’22: Sommerlich schwache Nachfrage

Die Nachfrage ist durch die Urlaubszeit und die hohen Temperaturen saisonüblich niedrig. Durch die allgemeinen Teuerungen wird die Kaufkraft weiterhin gebremst, was sich vor allem auf die Bioware auswirkt.

Auf der Angebotsseite wird durch zahlreiche Ausstallungen und längere Leerstehzeiten auf die Situation reagiert. Hohe Futterkosten, hohe Energiekosten, aber auch die Meldungen zu Ausbrüchen der Vogelgrippe, vor allem in Deutschland, in der Sommerzeit verunsichern Produzenten zunehmend.

EZG Frischei

- Werbung -
AUTORH.M.
Vorheriger ArtikelAgrar-Terminmarkt 2. August ’22 – Marktdruck durch das erste Schiff aus der Ukraine
Nächster ArtikelKartoffelmarkt KW 31/’22: Reichliches Angebot bei Frühsorten, Preise stabilisiert