Dungstreuer: DLG-Prüfung bestanden

Für Verteilqualität "Stallmist" mit dem DLG-Prüfzeichen "DLG-Anerkannt" ausgezeichnet

Fliegl stellte im Frühjahr 2015 einen Prüfstand für Streuwerke vor. Auf bis zu 30 Metern Breite ermittelt er alle 50 Zentimeter die Genauigkeit von Streuwerken. Ende letzten Jahres wurde dieser Prüfstand von der InfraServ Gendorf, einer akkreditierten Stelle, kalibriert. Mithilfe dieser von drei Stellen geprüften Einrichtung, testete die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) die Dungstreuer von Fliegl und zeichnete den ADS 120 und den ASW 271 für seine Verteilqualität “Stallmist” mit dem DLG-Prüfzeichen “DLG-Anerkannt” aus. Für die Prüfung wurde Rindermist (zehn und 30 t/ha) verwendet. Sowohl in der Quer- als auch in der Längsverteilung lagen beim ADS 120 die Variationskoeffizienten unter 15 Prozent (%). Die Streckung innerhalb der Toleranzzone (+/- 15 %) konnte mit Fliegl VarioSens von 67 auf knapp 90 % gesteigert werden. Beim Abschiebewagen ASW 271 lag der Variationskoeffizient der Querverteilung bei 18,5 % (zehn t/ha) bzw. 13,2 % (30 t/ha), in Längsrichtung bei nahe zehn %. Die Streckung innerhalb der Toleranzzone betrug knapp 70 %.

- Werbung -