BRD: Geflügelpest-Erreger springt auf Nutztiere über

In Schleswig-Holstein ist ein unter Wildvögeln grassierender Geflügelpest-Erreger erstmals auf Nutztiere übergesprungen. FOTO: adobe.stock.com- Anton Dios

In Schleswig-Holstein ist ein unter Wildvögeln grassierender Geflügelpest-Erreger erstmals auf Nutztiere übergesprungen. Wie das Kieler Landwirtschaftsministerium am Donnerstag laut Dow Jones News mitteilte, ist eine kleinere Hühnerhaltung mit 57 Tieren an der Nordseeküste betroffen. Die Tiere werden getötet, um eine Ausbreitung zu verhindern. Um den Betrieb werden außerdem eine Sperr- und eine erweiterte Beobachtungszone eingerichtet. Das Agrarressort appellierte an die Geflügelhalter, die Biosicherheitsmaßnahmen konsequent einzuhalten.

Geflügelpest-Erreger verbreiten sich seit Kurzem massiv unter Wildvögeln an der schleswig-holsteinischen Westküste. Allein von 5. auf 6. November meldeten Behördenmitarbeiter fast 600 tote Vögel. Mit dem Kreis Rendsburg-Eckernförde war zudem erstmals eine Region im Binnenland betroffen. Bei den Erregern handelt es sich um Grippeviren des Subtyps H5N8. Dazu kommen Viren des Subtyps H5N5, die derzeit ebenfalls zirkulieren.

AIZ

- Werbung -